• Vernissage Manolo Valdes, Vaduz
    Manolo Valdes - einer der ganz Grossen.

Ein spanischer Grossmeister in Vaduz

Normalerweise stellt der spanische Künstler Manolo Valdés in zahlreichen bekannten Museen der Welt aus. Für Liechtenstein machte er eine Ausnahme und zeigt nun bis Sommer einige seiner Werke in der überschaubaren Galerie am Lindenplatz in Vaduz.

Manolo Valdés’ monumentale Skulpturen sind auf vielen berühmten Plätzen der Welt zu sehen: in der Stadt der Künste und Wissenschaft in Valencia, auf dem Place Vendôme in Paris, im Finanzdistrikt in Dubai oder in der Park Avenue in New York.

Nun sind kleinere Abbilder dieser bis zu sechs Meter breiten Skulpturen in der Galerie am Lindenplatz in Vaduz zu sehen. «Wir dürfen sehr stolz sein, ihn hier zeigen zu können», sagt Galerist Kurt Prantl. Valdés’ Name werde immer wieder in einem Atemzug mit den weltbekannten spanischen Künstlern wie Miró, Chillida oder Tapiés genannt. «Er ist der Einzige, der aus dieser Generation noch lebt», so Prantl.

Beeindruckt von den vielen Skulpturen im Städtle

Bevor Valdés am Tag darauf eine Museumsausstellung in Locarno eröffnete, weilte der 76-jährige Superstar für die Vernissage gar einen Tag in Vaduz. «Wie schon seinem Kurator Javier Molins hat es auch Valdés gefallen, wieviel Kunst er im Vaduzer Städtle vorfand», erzählt Prantl. Bei seinem Aufenthalt in Vaduz stattete er auch der neuen Ausstellung in der Hilti Art Foundation einen Besuch ab. «Trotz seines Erfolgs reduziert sich Valdés nicht auf sich alleine, sondern respektiert und schätzt auch andere gute Künstler», so Prantl. Doch wie kommt ein Weltstar der zeitgenössischen Kunst nach Vaduz? Liechtensteiner Freunde hätten Werke von Manolo Valdés an der Biennale in Venedig sowie an einer Ausstellung in Dubai gesehen und ihn auf den Künstler aufmerksam gemacht, berichtet Kurt Prantl. Einige Zeit später gelang es seiner Tochter, die ebenfalls als Galeristin tätig ist, Kontakt zu Valdés’ Kurator Javier Molins aufzubauen. Dieser Kurator, der auch schon Ausstellungen von Picasso, Sean Scully, Tony Cragg oder Chillida gestaltete, besuchte auf Einladung Prantls dessen Galerie wie auch das Vaduzer Städtle. «Er war beeindruckt, wieviele Skulpturen bekannter Künstler im Städtle stehen», so Prantl. Da Manolo Valdés bereits in fast allen Ländern der Welt ausgestellt hatte ausser in Liechtenstein und ihn das internationale Galerieprogramm beeindruckte, sagte der Kurator Kurt Prantl für eine Ausstellung zu. So kam es, dass nun elf Werke des spanischen Meisters in der Galerie am Lindenplatz zu sehen sind. Die Ausstellung wird durch einen ausführlichen Katalog dokumentiert. 

Schmetterlinge als Markenzeichen

Ein Werk ist die vergoldete Bronzeskulptur «La Pamela», eine Frau mit Hut, deren grössere Ausführung auf dem bereits erwähnten Place Vendôme in Paris steht. Ein Grossteil der weiteren ausgestellten Skulpturen zeigt Frauenköpfe, um die – einmal mehr, einmal weniger – Schmetterlinge schwirren. Manche sind mit Bronze oder Gold patiniert, einige blau bemalt, andere schwarz oder violett. Eine solche Skulptur in grösserer Ausführung sorgt im Hauptsee in der Stadt der Künste und Wissenschaft in Valencia für Bewunderung.

In Vaduz sind zum Teil die letzten von jeweils acht Editionen der Kleinskulpturen erhältlich, die restlichen seien in wichtigen Museen oder bedeutende Sammlungen weltweit verteilt: «Manolos Arbeiten sind zum Beispiel im Metropolitan Museum of Art in New York, im Centre Pompidou in Paris, im Stade Museum von

St. Petersburg, im Guggenheim Museum in Bilbao oder im MoMa in New York vertreten», so Prantl. Neben einer ikononischen «Infanta Margarita» aus Kirschholz, die durch das berühmte Gemälde «Las Meninas» von Diego Velazquez inspiriert wurde, sind in Vaduz auch zwei neuere Bilder des Künstlers zu sehen. «Mit Sperrholz, Glas, Spiegel und Gips hat er eine spannende Collagenbildhaftigkeit geschaffen», so Prantl. Geht es nach dem Galeristen, soll diese Ausstellung in Vaduz nicht die letzte von so hoher Internationalität gewesen sein: «Javier Molins hat mir versprochen, behilflich zu sein, weitere grosse Namen nach Liechtenstein zu bringen.»

Die Ausstellung «Manolo Valdés» ist bis 29. Juni in der Galerie am Lindenplatz zu sehen.

23. Apr 2019 / 16:22
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
19. November 2019 / 05:00
01. November 2019 / 16:00
Aktuell
20. November 2019 / 12:51
20. November 2019 / 12:14
20. November 2019 / 11:29
20. November 2019 / 11:02
20. November 2019 / 10:58
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
hierbeimir_Logo_basic
Zu gewinnen ein Gutschein im Wert von 20 Franken von hierbeimir
22.10.2019
Facebook
Top