• Nach mehr als 20 gemeinsamen Jahren werden Bruno Rissi (Gitarre/Gründer der Band) und Ruedi Schmucki (Hammond-Orgel/Keyboard) die Band «Bad to the Bone» verlassen.

Bad to the Bone: Verstärkung aus Balzers

Seit über 20 Jahren prägen die Altrocker von «Bad to the Bone» die Musiklandschaft der Region. Kommenden Samstag werden zwei Bandmitglieder im Krempel in Buchs verabschiedet, dafür stosst Markus Burgmeier neu als Organist zu der Rockband dazu.
Vaduz/Buchs. 

Freunde des guten alten Classic Rock kennen sie von Festivals, Klubs oder auch Bikerveranstaltungen: «Bad to the Bone», kurz auch BTTB, rocken seit Mitte der 90er-Jahre gemeinsam auf der Bühne. Aber für zwei Mitglieder ist nun definitiv Schluss. Der Bandgründer und Gitarrist Bruno Rissi sowie der Hammond-Or­ganist und Keyboarder Ruedi Schmucki werden kommenden Samstag im Krempel in Buchs feierlich verabschiedet. «Es war ein Prozess von rund zwei Jahren, bis sich Bruno und Ruedi zu diesem Schritt entschlossen haben», erklärt Bandmitglied Dennis Mungo. Sie hätten bereits seit Längerem angetönt, in die musikalische «Pension» gehen zu wollen. «Für mich war Bruno ein musikalisches Leitbild. Wir haben uns vor rund 40 Jahren kennengelernt», ergänzt der Leadsänger Röbi Frick. Der kommende Samstagabend im Krempel solle eine Wertschätzung an die zwei abgehenden Mitglieder sein. «Wir wollen keine Trauerfeier. Es wird ein Auftritt mit vielen Rückblicken, Highlights und guter Musik sein», so Mungo. Es seien auch einige Überraschungen geplant. 

Neues Mitglied – neues Soundbild 
Der Abend steht zwar unter dem Motto: «Time to say goodbye», aber das soll nicht heissen, dass das letzte Kapitel der Bandgeschichte deswegen geschrieben ist. «Wir haben natürlich einen Ersatz für unsere zwei Abgänger ­gesucht und in Balzers die perfekte Person gefunden», erklären die Bandmitglieder. Sie trafen bei einer Veranstaltung per Zufall den Balzner Organisten Markus Burgmeier. Nach einigen Proben war klar, dass er als Neumitglied dabei sein wird. «Mit ihm verändert sich unser Soundbild und wir werden konkret als ‹Deep Purple Tribute Band› auftreten», so Frick. Pro Jahr spielt die Gruppe sechs bis zehn Gigs. Der erste gemeinsame mit Markus Burgmeier wird kommenden März stattfinden. Eine erste Kostprobe wird es aber bereits kommenden Samstag zu hören geben. 

Zwei Jahrzehnte mit vielen Erinnerungen 
Die Band «Bad to the Bone» verfügt über ein breit gefächertes Repertoire von Songs aus den vergangenen 30 Jahren Rockgeschichte: Von AC/DC über Black Sabbath, Deep Purple, Led Zeppelin, Rainbow, Van Halen bis Whitesnake. Die Herren aus dem St. Galler Rheintal und Liechtenstein haben sich darauf spezialisiert, Rockklassiker authentisch zu interpretieren. «Ein Konzert, an das ich mich gerne zurückerinnere, ist jenes gemeinsam mit der Band Nazareth 2012 in Gams», erklärt Mungo. Vor ausverkauftem Haus durfte «Bad to the Bone» dem Publikum dazumal einheizen. 
«Unser letzter Auftritt am Liechtensteiner Staatsfeiertag war für mich ein grosses Highlight», so Frick. Sie durften gemeinsam mit einem professionellen Technikteam zusammenarbeiten, was eine angenehme Erfahrung gewesen sei. «Nach 20 Jahren hat man das Gefühl, dass man sich in der Region einen Namen gemacht hat. Es gab aber an diesem Tag Personen, die uns zum ersten Mal hörten», so Frick. Auch der Auftritt am Gossauer Stadtfest ist in guter Erinnerung geblieben. Vor 5000 Personen durften sie damals ihre Songs präsentieren. «Wir hatten keine Ahnung, ob unsere Musik beim Publikum gut ankommen wird.» Der Applaus habe gezeigt, dass sie sich umsonst Sorgen gemacht hatten. (nb)

17. Jan 2019 / 19:50
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
25. Juli 2019 / 15:38
19. August 2019 / 11:39
20. August 2019 / 10:02
Aktuell
22. August 2019 / 16:59
22. August 2019 / 16:38
22. August 2019 / 16:34
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
hierbeimir_Logo_basic
Zu gewinnen ein Gutschein im Wert von 20 Franken von hierbeimir
02.08.2019
Facebook
Top