­
­
­
­

Echinaforce binnen weniger Stunden ausverkauft

Gemäss einer Studie kann das Heilmittel Echinaforce einer Coronainfektion vorbeugen. Freudenrufe sind jedoch verfrüht.
NATURHEILMITTEL, PFLANZLICHE ARZNEIMITTEL, ARZNEIMITTEL, PHYTOPHARMAKA, PHYTOTHERAPEUTIKA, CORONAVIRUS, VIRUS, COVID-19, COVID 19, SARS-COV-2, NCOV-2019, 2019-N-COV,
In den Apotheken Liechtensteins gibt es nun Wartelisten für das Medikament. (Bild: Keystone)

In Liechtenstein und der Schweiz zeigte sich gestern dasselbe Szenario. Hier wie dort drängten sich Kunden in Apotheken und Drogerien, um das scheinbare Heilmittel gegen das Coronavirus, Echinaforce der Firma Vogel, zu ergattern. Einstimmig berichten die Apotheke am Postplatz, Apotheke am St. Martins Ring, Topwell Apotheke Laurentius und die Schloss-Apotheke, dass das Heilmittel binnen weniger Stunden oder sogar Minuten restlos ausverkauft gewesen sei. Auslöser dieser Einkäufe war ein «Blick»-Artikel, der sich auf eine Studie des Labors Spiez bezieht. Beim Labortest töte das Mittel Coronaviren in der Petrischale. Ob das Medikament dahingehend auch beim Menschen wirkt, muss erst getestet werden. Echinaforce würde zudem lediglich vorbeugend wirken.  Gegen Zellen, die vom Virus befallen waren, konnte das Mittel wenig ausrichten.

Tatsächliche Wirkung noch unklar
Ob das Heilmittel gegen Corona hilft, bleibt trotz Studie unklar. Dessen Wirkung gegen Covid-19 wurde an Menschen noch nicht getestet. Es wäre nicht der erste Stoff, der in der Petrischale auf eine Wirksamkeit gegen das Coronavirus hoffen lässt, doch beim Menschen nicht wirkt. «Auch das kürzlich hochgejubelte Anti-Malaria-Mittel Hydroxychloroquin zeigte in der Zellkultur eine vielversprechende Wirkung gegegen Sars-CoV-2, aber dann kaum bis gar keine Wirkung im Menschen», schreibt die «NZZ».

Seit März Verkauf angestiegen
«Jeder Zweite fragt nach dem Medikament Echinaforce», so Julia Tinner von der Schloss-Apotheke in Vaduz. Doch wann das Medikament in der Apotheke wieder erhältlich sei, wisse sie nicht. Die Kunden müssen sich also gedulden. Die Wartelisten sind lang. Gleiches lassen auch andere Apotheken verlauten, doch Verzweiflung herrscht nicht. Schon im März wurde gemunkelt, dass das Medikament vorbeugend gegen Corona wirke. Auf Tagungen etablierte sich der Stoff unter Ärzten und Apothekern als Gesprächsthema. Ab diesem Zeitpunkt verdreifachte sich der Verkauf von Echinaforce, verglichen mit dem Vorjahr, in der Apotheke am Postplatz, so Geschäftsführer Nikolaus Frick. Einen Verkaufsanstieg bestätigt ebenso Raphaela Gubser von der Laurentius Apotheke. Sie befürchtet jedoch keinen Lieferengpass. Zwar sorge die gestrige Nachricht für einen Ansturm, doch die Firma Vogel habe im März den ansteigenden Bedarf bewältigt.

Heilmittel für die Wintermonate
Echinaforce wird aus der Pflanze Echinaceia, zu Deutsch «die Sonnenhüte», gewonnen. Sioux-Indianer gaben dem Firmengründer Alfred Vogel bei seiner Studienreise Pflanzensamen, die er im Engadin anpflanzen liess. Das natürliche Heilmittel ist jedoch keine Tablette, die als alternatives Heilmittel für Esoteriker abgetan werden kann. «Wenn Kunden sagen, dass es jetzt endlich etwas gegen das Coronavirus gäbe, relativieren wir den Nutzen gegen Covid-19», so Nikolaus Frick. Doch die Empfehlung, es nicht zu kaufen, werde dem Präparat nicht gerecht. Etliche Studien belegen, dass Enchinaforce das Immunsystem stärkt. 
Besonders in den kommenden Monaten ist es dem Menschen zum Schutz vor Halsschmerzen oder Erkältungen dienlich. Doch das Heilmittel entpuppt sich nicht als plötzlicher Kassenschlager, sondern war es bereits. «Ja, im Winter ist Enchinaforce der Renner», so Frick.

Das Bundesamt für Gesundheit in der Schweiz will ein Viertel der Schweizer Bevölkerung gegen Grippe auf freiwilliger Basis impfen lassen, um das Gesundheitssystem bei einer zweiten Coronawelle zu entlasten. Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini erachtet dieses Vorhaben als sinnvoll.  Die Einnahme von Enchinaforce könnte somit dasselbe Anliegen unterstützen. (dab)

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Swiss currency
Corona-Hilfspaket
Bislang wurden landesweit 91 Anträge eingereicht, wovon zwei Drittel bereits erledigt werden konnten.
23.09.2020
Coronavirus - Neustart in der Gastronomie
Steigende Corona-Zahlen
Die im Zusammenhang mit den steigenden Covid-Infektionszahlen besorgniserregende Entwicklung veranlasst die österreichischen Bundesländer ...
22.09.2020
Coronavirus - Abstrich für Coronatest
Zahl steigt auf 114
as Fürstentum Liechtenstein verzeichnete bisher insgesamt 114 laborbestätigte Fälle (Personen, die in Liechtenstein wohnhaft sind).
21.09.2020
­
­