­
­
­
­

Gewinneinbruch bei Mobiliar wegen Corona

Die Mobiliar ist im ersten Halbjahr 2020 weiter gewachsen, hat aber im Zuge der Corona-Pandemie deutlich weniger verdient. Der Versicherer hat für die Zahlung von Corona-Schäden viel Geld in die Hand genommen.
Die Versicherung Mobiliar hat im ersten Halbjahr wegen der Coronapandemie einen Gewinneinbruch erlitten. (Archivbild)
Die Versicherung Mobiliar hat im ersten Halbjahr wegen der Coronapandemie einen Gewinneinbruch erlitten. (Archivbild) (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Das Prämienvolumen nahm in den Monaten Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent auf 2,86 Milliarden Franken zu, wie die Mobiliar am Freitag mitteilte. Dabei wuchs die grössere Schadensparte mit 4,1 Prozent, während das Volumen im Lebengeschäft um 1,9 Prozent zulegte.

Der Gewinn der Gruppe ging derweil in der ersten Jahreshälfte um 32 Prozent auf 198,6 Millionen Franken zurück. Stark auf das Ergebnis drückten Zahlungen von über 300 Millionen in der Epidemieversicherung. Weitere Kosten in Höhe von 40 Millionen gingen auf das Konto der Reiseversicherung. Zudem ist das Finanzergebnis deutlich tiefer ausgefallen.

Um die hohen Kosten zu der Corona-Pandemie abzufedern, hat die Mobiliar 200 Millionen Franken der in früheren Jahren gebildeten Katastrophenrückstellungen aufgelöst. Ohne diesen Schritt hätte gar nur ein Gewinn von 13,0 Millionen resultiert, erklärte der Versicherer. (sda/awp)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Die Allianz Suisse beteiligt sich an Sobrado. Nebst Swiss Life, Axa und der Mobiliar, erhält das Softwareunternehmen damit einen weiteren gewichtigen Versicherer als Aktionär.(Archivbild)
Die Allianz Suisse beteiligt sich am Softwareunternehmen Sobrado. Mit diesem Investment will der Versicherer die Digitalisierung im Brokergeschäft ...
vor 12 Stunden
Autonome Fahrzeuge wie dieser Roboterbus könnten Ziele von Hackerangriffen werden, warnen deutsche Versicherer. Im schlimmsten Fall könnten damit ferngesteuerte Terroranschläge verübt werden. (Symbolbild)
Die schnell steigende Zahl vernetzter Fahrzeuge macht schwerwiegende Hackerangriffe auf Autos immer wahrscheinlicher.
22.09.2020
Haus in Schaan
Vor neun Jahren hat Janine Köpfli mit ihrer Familie ihr Elternhaus in Schaan bezogen. Das Einfamilienhaus ist mittlerweile 40 Jahre alt.
02.03.2020
­
­