­
­
­
­
Abo

Beliebteste Neo-Bank der Schweiz betroffen: Hacker entwenden bei Revolut zehntausende Kundendaten

Kriminelle haben bei Revolut Kundendaten entwendet. Das Ausmass des Hacks bei der beliebtesten Smartphone-Bank der Schweiz wird zwar noch abgeklärt. Doch die Situation soll wieder unter Kontrolle und keine Passwörter sowie Kundengelder entwendet worden sein.
Von einem Hackerangriff betroffen: Bei der Neo-Bank Revolut hatten Unbekannte Zugriff auf mehrere Zehntausend Kundendaten. (Samuel Thomi)
Die Smartphone-Bank Revolut ist nach eigenen Angaben Opfer einer Cyberattacke geworden. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Fintechs an die Aufsichtsbehörden in Litauen hervor.

Jetzt weiterlesen?

Erklärvideo: Wie funktioniert die Registrierung? Welche Abos gibt es?

CHF 5.- pro Monat oder wählen Sie aus unseren Abonnements.

  • Unbeschränkter Zugriff auf kostenpflichtige vaterland.li und wirtschaftregional.li Artikel

Abonnement abschliessen

Anmelden oder registrieren

oder

­
­