­
­
­
­

Rafael Nadal weiter ungefährdet

Rafael Nadal zieht am Australian Open in Melbourne ohne Satzverlust in die zweite Woche ein. Der Weltranglisten-Erste bezwingt in der 3. Runde seinen Landsmann Pablo Carreño Busta 6:1, 6:2, 6:4.
Rafael Nadal feierte in Melbourne einen weiteren problemlosen Sieg
Rafael Nadal feierte in Melbourne einen weiteren problemlosen Sieg (Bild: KEYSTONE/AP/MDB KAJ)

Carreño Busta hatte am US Open 2017 für Aufsehen gesorgt, als er bis in die Halbfinals vorstiess. Für ähnliche Schlagzeilen vermochte die Nummer 30 der Welt am Australian Open aber nicht zu sorgen. Nadal degradierte seinen Landsmann im Duell der 3. Runde zum Statisten und siegte in nur 99 Minuten klar in drei Sätzen.

"Es tut mir Leid für Pablo", sagte Nadal. "Es war ohne Zweifel meine beste Partie des Turniers." Die Weltnummer 1 musste wie bereits gegen Federico Delbonis keinen einzigen Breakball abwehren.

Der erste Härtetest für Nadal, den Sieger von 2009 in Melbourne, folgt am Montag, wenn er in den Achtelfinals auf Nick Kyrgios trifft, gegen den er drei von sieben Spielen verloren hat. Der Australier setzte sich nach knapp viereinhalb Stunden in einer dramatischen Partie gegen den Russen Karen Chatschanow im Super-Tiebreak des fünften Satzes 10:8 durch. Im dritten und im vierten Satz hatte Kyrgios bereits einen Matchball vergeben. (sda)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Schlägt am Sonntagabend die grosse Stunde von Dominic "Dominator" Thiem?
Es ist aufgrund der besonderen Umstände der Coronavirus-Pandemie erst das zweite Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres - und zum zweiten Mal steht ...
13.09.2020
Stan Wawrinka will in Paris zu alter Stärke finden - ohne seinen Erfolgstrainer Magnus Norman
Mit Roger Federer und Belinda Bencic fehlen auch am French Open zwei Schweizer Topspieler. Die Hoffnungen ruhen auf Stan Wawrinka.
26.09.2020
Fernando Verdasco darf nicht an den French Open teilnehmen und versteht das nicht
Das Coronavirus schreibt ein weiteres Kapitel. Der Spanier Fernando Verdasco (ATP 58) darf wegen eines positiven Tests nicht am French Open starten.
26.09.2020
­
­