­
­
­
­

Büro für überflüssige Worte auf der Messe

Die einen geben bei Dirk Hülstrunk auf der Frankfurter Buchmesse Konferenz-Blaba ab, ungeliebte Spitznamen oder ihren Schnupfen. Dafür bekommen sie Brief und Siegel - und ein schönes, neues, unverbrauchtes Wort aus einer Fantasiesprache.
In Dirk Hülstrunks Büro für überflüssige Worte auf der Buchmesse in Frankfurt kann man ungeliebte Vokabeln gegen ganz neue, unverbrauchte eintauschen, beispielsweise "Gentrifizierung" gegen "Flitapof".
In Dirk Hülstrunks Büro für überflüssige Worte auf der Buchmesse in Frankfurt kann man ungeliebte Vokabeln gegen ganz neue, unverbrauchte eintauschen, beispielsweise "Gentrifizierung" gegen "Flitapof".
"Eigentlich" ist das verhassteste Wort der deutschen Sprache. In Dirk Hülstrunks "Büro für überflüssige Worte" wird kein Begriff so häufig symbolisch abgegeben wie dieses.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­