­
­
­
­

Andreas verschönert sein Auto

Für mich ist das eigene Auto eigentlich nicht viel mehr als ein Gebrauchsgegenstand. Es sollte mich trocken und sicher von A nach B bringen und auf längeren Fahrten mit Musik und Nachrichten unterhalten. Dementsprechend sieht mein Opel natürlich auch aus. Auf dem Beifahrersitz und auf der Rückbank liegen CDs, Stifte, Notizblöcke, die eine oder andere Flasche Wasser rollt zwischen den Sitzen herum und auf den Polstern sind Sandwichbrösel und Getränkeflecken. Höchste Zeit, dass ich mein Auto mal wieder reinige – deswegen lasse ich es bei Autokosmetik Nitzlnader auf Vordermann bringen und helfe auch gleich selber mit.
Ein Tag bei Autokosmetik Nitzlnader in Gamprin. (Bild: pd)

Ein Fahrzeug kostet viel Geld und sollte im besten Fall viele Jahre halten. Es ist egal, ob es sich dabei um ein Firmenwagen oder ein Privatauto, einen Lastwagen oder ein Cabriolet handelt. Den Service machen viele regelmässig und lassen alles durchchecken. Aber damit das Fahrzeug auch nach einigen Jahren noch fahrbar und angenehm ist, muss es auch immer wieder innen gereinigt und aussen von Rückständen befreit werden. Die Profis von Autokosmetik Nitzlnader haben sich diesem Problem angenommen und machen aus jedem Fahrzeug – egal wie alt und abgenutzt es ist – fast wieder einen Neuwagen. 

Andreas packt mit an bei Autokosmetik Nitzlnader

Die Pflege beginnt
Auto abspritzen, einseifen, abwaschen, einreiben, abziehen, einmassieren, abtragen – innen ausräumen, reinigen, saugen, nass mit Schaum reinigen, trocknen – die Fussmatten saugen, bürsten und reinigen – die Scheiben von innen und aussen reinigen – die Armaturen säubern und pflegen – den Kunststoff aufbereiten – all das sind nur einige der Arbeiten, die bei einer richtig gründlichen Reinigung eines Wagens anfallen. Das durfte ich erfahren, als ich einen Tag bei Autokosmetik Nitzlnader in Gamprin mitarbeiten durfte. Aber ich habe sehr gerne mitgearbeitet – nicht zuletzt, weil es ja um meinen eigenen Opel ging.
Als ich um kurz nach 8 Uhr – ich gebe zu, ich habe mich verspätet, der Verkehr war schlimm – bei Autokosmetik Nitzlnader in Gamprin ankomme, werde ich gleich eingekleidet und nach nur drei Minuten stehe ich bereits neben meinem zehn Jahre alten Opel Astra in der Werkstatt. «Bevor es richtig losgeht, müssen wir dein Auto erst einmal aussen richtig reinigen», meint Pascal Nitzlnader. Mit einer Spritzlanze befreie ich den Wagen bzw. den Lack von grobem Schmutz und anschliessend besprühen wir das Äussere mit einem speziellen Waschmittel. Während dieses einwirken kann, widme ich mich meinen Felgen, sprühe auch diese ein, reinige sie dann mit einem Pinsel und komme dabei mit Pascal Nitzlnader ins Gespräch. «Die Hauptsaison ist für uns zwischen März und November. In den restlichen Monaten haben wir Zeit und können uns längerfristigen Projekten widmen. Eine gute Aufbereitung und eine Car-Veränderung brauchen schliesslich vor allem Zeit. Je mehr Zeit wir zur Verfügung haben, desto mehr erreichen wir.» Das Auto reinigt man, wie fast alles, immer von oben nach unten. «Vorne unten ist immer dreckiger als hinten oben.» (lat)

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des Vaterlandmagazins «autofrühling».

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

AutoLI
Promotion
Bedingt durch die Coronapandemie wurde die «Autolie 2020» im Frühling abgesagt und findet nun heute und morgen in den Liechtensteiner Autogaragen ...
25.09.2020
Blick auf die Baustelle für das Tesla-Werk im deutschen Bundesland Brandenburg. Ab nächstem Sommer will der US-Elektroautobauer dort bis zu 500'000 Fahrzeuge jährlich produzieren.
E-Autos sind hoch im Kurs: Laut einer Umfrage des Automobilclubs TCS wächst bei den Konsumenten der Wunsch, sich ein Elektroauto anzuschaffen.
19.10.2020
SUV in Vaduz
Im Mai 2020 wurden in Liechtenstein 96 neue Personenwagen zugelassen. Im Vorjahr waren es noch 171 Personenwagen gewesen.
17.06.2020
­
­