• Viel Grund zur Freude: Toni Livers
    Viel Grund zur Freude: Toni Livers  (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Toni Livers läuft in die Top Ten

Toni Livers läuft beim Langlauf-Weltcup in Toblach über 15 km im Skating-Stil als Neunter in die Weltelite und entscheidet damit auch das Bündner Duell gegen Dario Cologna (13.) für sich.
Langlauf. 

Mit seinem ersten Top-Ten-Platz seit fast genau einem Jahr (8. Platz in La Clusaz) löste Livers natürlich auch das Olympiaticket. Er nützte dabei eine günstige Rennkonstellation glänzend aus. In seiner 2. Runde stiess der 20 Startnummern später gestartete Sergej Ustjugow auf dessen erster Runde zu Livers, und der 34-Jährige aus der Surselva konnte beim Russen anhängen.

"Ich habe die Chance genützt und bin Ustjugows Pace mitgegangen", stellte Livers zufrieden fest. Einen Kilometer vor dem Ende habe er seine letzten Kräfte mobilisiert, sei an Ustjugow (am Ende 5.) vorbeigezogen und habe noch einige Sekunden herausholen können. Die Abschnittszeiten zeigen, wie gut Livers vom Schnellzug profitieren konnte. Nach 2,1 km war der Schweizer 50., nach 8,5 km 19. und noch 2,9 km vor dem Ende erst 13.

Genau umgekehrt verlief das Rennen von Dario Cologna. Der dreifache Olympiasieger konnte seine ansteigende Form mit dem 5. Platz vor Wochenfrist in Davos nicht ganz bestätigen. Er war sehr schnell gestartet, verlor aber ab Rennhälfte kontinuierlich an Zeit. Als Zwölfter büsste der Münstertaler am Ende 11 Sekunden auf Livers und 46 Sekunden Sieger Simen Hegstad Krüger ein.

Der Norweger feierte im Südtirol seinen ersten Weltcupsieg als Einzelläufer. Er distanzierte den Franzosen Maurice Manificat, Sieger über die gleiche Distanz in Davos, um gut zehn und den verblüffenden Briten Andrew Musgrave um gut elf Sekunden. Musgrave lief offiziell zum dritten Mal auf das Podest, die anderen beiden waren allerdings Verfolgungsrennen, in denen die Laufzeit separat berechnet wurden. Er sprach deshalb von seinem ersten "richtigen" Podestplatz.

Von Siebenthal verpasst Top Ten

Nathalie von Siebenthal konnte ihre Weltcup-Bestresultat vom Heimrennen vor einer Woche in Davos (5.) nicht ganz bestätigen. In Toblach verpasste die Berner Oberländerin die Top Ten über 10 km im Skating-Stil als 15. um knapp 20 Sekunden. Wie in Davos startete von Siebenthal sehr schnell, konnte die Pace aber nicht halten. Nach 2,1 km belegte sie den 8. Platz, bei Rennhälfte noch den 11.

Im Ziel hatte die 24-Jährige dann gut eine Minute Rückstand auf Siegerin Charlotte Kalla. Für die zweite Schweizerin Nadine Fähndrich gab es als 28. knapp noch Weltcup-Punkte. Sie verlor knapp eineinhalb Minuten auf Kalla.

Die schwedische Weltcup-Führende setzte sich vor fünf Norwegerinnen durch. Die letztjährige Gesamt-Weltcupsiegerin Heidi Weng hatte bei Halbzeit geführt, fiel aber noch auf den 3. Platz zurück. Den 2. Rang sicherte sich Ragnhild Haga, die einstige Dominatorin Marit Björgen wurde Fünfte. (sda)

16. Dez 2017 / 12:08
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
06. Juli 2018 / 13:32
23. Juni 2018 / 16:51
16. Juli 2018 / 01:09
Aktuell
18. Juli 2018 / 10:21
18. Juli 2018 / 10:06
18. Juli 2018 / 09:46
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
fink
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für Mittwoch, 25. Juli
05.07.2018
Facebook
Top