• Fanchini nach neun Jahren wieder mit Weltcup-Sieg
    Fanchini nach neun Jahren wieder mit Weltcup-Sieg  (Keystone)

Elena Fanchini überrascht in Cortina

Die Ersatz-Abfahrt für Bad Kleinkirchheim wird überraschend eine Beute für Elena Fanchini. Die Italienerin landet in Cortina einen nie erwarteten Heimsieg. Enttäuschend endete das Rennen für Tina Weirather: Die Liechtensteinerin kam lediglich auf den 21. Platz.
Ski alpin. 

Auf der wegen Nebels stark verkürzten Abfahrt mit Start unterhalb vom Tofana-Schuss trotzte Elena Fanchini den garstigen Bedingungen am besten. Die Italienerin, die im April 30 Jahre alt wird, errang Fanchini ihren zweiten Weltcupsieg, indem sie die Kanadierin Larisa Yurkiw und die Deutsche Viktoria Rebensburg auf die weiteren Podestplätze verwies. TinaWeirather kam dagegen überhaupt nicht in die Gänge und lag bereits im obersten Teil deutlich zurück. Bis ins Ziel summierte sich ein Rückstand von 1,33 Sekunden. Für die 26-jährige gibt es aber bereits am Samstag Gelegenheit zu einer Steigerung.

Nach neun Jahren

Der erste Triumph von Elena Fanchini liegt aber schon eine ganze Weile zurück. Im Dezember 2005 war es, in Lake Louise, als die Italienerin eine Abfahrt gewann. Im gleichen Jahr hatte Elena Fanchini in Bormio auch die WM-Silbermedaille in der Abfahrt errungen. In der aktuellen Saison jedoch lag sie nie auch nur annähernd so weit vorne. Die Ränge 7, 13 und 27 hatten für sie in den ersten drei Abfahrten resultiert.

Zweiter Podestplatz für Yurkiw

Larisa Yurkiw schaffte es erstmals in ihrer Karriere aufs Podest, nachdem sie im Dezember in Lake Louise als Vierte ihr bisher bestes Ergebnis abgeliefert hatte. Und auch Viktoria Rebensburg, die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010, stand zuvor erst ein einziges Mal auf dem Podium: Zweite war die Deutsche zuletzt in Val d'Isère. Yurkiw und Rebensburg profitierten gewiss auch von ihren tiefen Startnummern 3 und 5. Elena Fanchini indes musste mit der bereits nicht mehr optimalen Nummer 14 ins Rennen. Sie zählt zu den Fahrerinnen, die immer mit besonders viel Courage unterwegs ist.

Vonn und Schweizerinnen geschlagen

Die Favoritinnen zählten ebenso zu den geschlagenen Fahrerinnen wie die Schweizerinnen. Lindsey Vonn, den Allzeit-Rekord von Annemarie Moser-Pröll vor Augen, scheiterte beim Versuch, den 62. Sieg einzufahren und wurde lediglich Zehnte. Damit lag sie noch zwei Positionen hinter Fabienne Suter, die als Achte beste Schweizerin war. Olympiasiegerin Dominique Gisin musste sich mit Rang 18 bescheiden, und Lara Gut, die in den bisherigen Abfahrten immer beste Schweizerin geworden war, landete gar nur nur auf Position 25. (si/ach)

Weltcup-Abfahrt der Frauen in Cortina: 1. Elena Fanchini (It) 1:09,53. 2. Larisa Yurkiw (Ka) 0,15 zurück. 3. Viktoria Rebensburg (De) 0,31. 4. Laurenne Ross (USA) 0,34. 5. Anna Fenninger (Ö) 0,58. 6. Kajsa Kling (Sd) 0,61. 7. Daniela Merighetti (It) 0,63. 8. Fabienne Suter (Sz) und Julia Mancuso (USA) 0,75. 10. Lindsey Vonn (USA) 0,88. Ferner: 18. Dominique Gisin (Sz) 1,23. 21. Tina Weirather (Lie) 1,33. 25. Lara Gut (Sz) 1,52. 34. Marianne Abderhalden (Sz) 1,85. 40. Nadja Jnglin-Kamer (Sz) 2,32. 46. Denise Feierabend (Sz) 3,54.

16. Jan 2015 / 11:01
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
20. September 2018 / 10:14
20. September 2018 / 17:28
20. September 2018 / 16:55
20. September 2018 / 16:34
Meistkommentiert
06. September 2018 / 16:29
13. September 2018 / 06:16
13. September 2018 / 12:13
14. September 2018 / 14:47
Aktuell
20. September 2018 / 22:53
20. September 2018 / 19:26
20. September 2018 / 17:28
20. September 2018 / 17:22
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
03.09.2018
Facebook
Top