• Mordversuch
    Die Staatsanwaltschaft beantragt 16 Jahre Haft.  (Mac99)

Anklage wegen Mordes

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen erhebt gegen einen 36-jährigen Libanesen Anklage wegen versuchten Mordes.
Grabs. 

Der Beschuldigte steht in Verdacht, am Abend des 24. November 2015 an der Dorfgrabenstrasse in Grabs aus Eifersucht mehrmals auf den damals 45-Jährigen neuen Lebenspartner seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau mit einem Messer eingestochen zu haben. Das Opfer überlebte mit schwerwiegenden, lebensgefährlichen Verletzungen im Bauch- und Kopfbereich.

Der Beschuldigte wird weiter verdächtigt, Falschgeld hergestellt und in Umlauf gebracht, mehrfache Einbrüche begangen, Urkunden und Ausweise gefälscht und weitere Körperverletzungsdelikte begangen zu haben. Daneben werden ihm mehrfache Drohung, mehrfache Nötigung, betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage, Erschleichen einer Leistung, Brandstiftung, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Ungehorsam gegen amtliche Verfügung, Missbrauch einer Fernmeldeanlage sowie Übertretungen des Betäubungsmittelgesetzes sowie Personenbeförderungsgesetztes vorgeworfen.

Die in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei St.Gallen und dem Institut für Rechtsmedizin St.Gallen geführte Untersuchung ist abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen erhebt beim Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland Anklage und beantragt eine Freiheitsstrafe von 16 Jahren. Der Beschuldigte befindet sich seit seiner Verhaftung am 24. November 2015 in Untersuchungshaft bzw. im vorzeitigen Strafvollzug. (kapo)

22. Dez 2017 / 10:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
06. Juli 2018 / 13:32
23. Juni 2018 / 16:51
13. Juni 2018 / 11:20
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
fink
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für Mittwoch, 25. Juli
05.07.2018
Facebook
Top