• Musik begleitet die junge Sängerin Suzie Candell seit ihrer frühsten Kindheit.  (Eugen Hubschmid8909 Zwillikon)

«Meine Leidenschaft ist Country»

Wenn Suzie Candell abschalten will, von stressigen Situationen oder vom Alltag, zieht sie sich zurück und singt – vorwiegend Country, ihr liebstes Genre. Die Begeisterung für Musik hat sie bereits sehr früh von ihrem Vater mitbekommen.

Die gebürtige Kemptnerin Suzie Candell entdeckte ihre Leidenschaft für Musik bereits sehr früh – sie singt, seit sie sprechen kann. Mit vier oder fünf bekam sie ihre erste Gitarre und hat damals bereits kräftig an den Saiten gezogen, wenn ihr Vater Oldies und Folk gespielt hat. «Ich konnte zwar noch kein Englisch, aber ich habe einfach mitgesungen, wie ich es gehört habe», erinnert sich die Musikerin. 
In ihrer Teenagerzeit wurde sie von vielen unterschiedlichen Richtungen beeinflusst: R ’n’ B, Hiphop, oder durch Sängerinnen wie Christina Aguilera und Britney Spears. «Als ich meinem Vater zu Weihnachten ein Album von den Dixie Chicks gekauft habe, fand ich zurück zu meinem Stil», erzählt die junge Sängerin mit einem Lächeln. Emmylou Harris, Trisha Yearwood und Faith Hill waren dann ihre grossen Vorbilder. «Ich fand es immer schon toll, wie diese Sängerinnen phrasierten, ohne dass es zu gekünstelt klingt. So wollte ich auch singen können.» Nach der Schule übte Suzie jeden Tag ein bis zwei Stunden, trat bei Geburtstagen und anderen privaten Feiern auf und sang bei einer Komponistin deren Demos ein. Als ein Demo bei einem Kompositionswettbewerb den dritten Platz erreichte, wurde ein Produzent auf die 17-jährige Kemptnerin aufmerksam und mit 18 unterzeichnete sie ihren ersten Musikvertrag. Was folgte waren zwei Jahre mit Auftritten und einer Tour durch ganz Europa.

«Meine Familie unterstütze mich bei allem»
Vor etwa 10 Jahren fand Suzie den Weg ins Rheintal. Ihr damaliger Manager wohnte in Buchs und es war einfacher, auch gleich hierher zu ziehen. «Ohne die Unterstützung meiner Familie hätte ich mich nicht so sehr auf die Musik fokussieren können. Sie sind meine grössten Fans und besuchen viele meiner Konzerte, wenn es die Zeit zulässt», erzählt Suzie stolz. Ein Schicksalsschlag führte jedoch dazu, dass sie zwei Jahre lang der Musik den Rücken kehrte. «In dieser Zeit widmete ich mich meinen Pferden. Ich baute mir selbstständig ein Unternehmen auf und gebe auch heute noch Reitstunden in der gesamten Region.» 
Aushilfsweise sang sie nach zwei Jahren wieder einmal bei einer Band mit und das Kribbeln kam zurück. «Es hatte mich wieder gepackt und ich begann, nach einer Band zu suchen», erinnert sich Suzie Candell. Bald waren ein Gitarrist und ein Bassist gefunden, dazu gesellten sich ein Schlagzeuger, eine Background-Sängerin und ein weiterer Gitarrist. In dieser Formation treten sie seit einigen Jahren unter dem Namen «Suzie Candell and the Screwdrivers» in der Region auf. 

«Musik gibt mir viel Energie zurück»
Seit rund sechs Jahren spielt Suzie Candell mit ihrer Band zusammen und nicht nur auf der Bühne harmonieren sie. «Bei uns passt menschlich einfach alles. Und wir verbringen auch mal gerne Zeit zusammen ohne Musik», schätzt die Musikerin ihre Bandmitglieder. Für das Repertoire ist in erster Linie die Sängerin selbst zuständig. In der Regel handelt es sich um eine gute Mischung zwischen eigenen Songs und Covers. Und wie geht es mit ihrer Karriere weiter? «Für mich ist es einfach ein unbeschreibliches Gefühl auf der Bühne zu stehen. Das Feedback, das wir von den Zuhörern bekommen, besonders wenn sie die eigenen Lieder mitsingen, sind tolle Erfolgsmomente», freut sich Suzie Candell. Aus diesem Grund wird sie auch in Zukunft der Musik treu bleiben. Aktuell spielt die Formation Gigs in Süddeutschland, der Schweiz und in Liechtenstein und wird bald auch einen ersten Auftritt in Vorarlberg haben. In den nächsten Monaten will die Band auch ihr Programm neu aufstellen – das bedeutet für Suzie neue Songs zu schreiben. «Und vielleicht nehmen wir ja bald zusammen ein Album auf, das wäre grossartig», träumt sie. Ein Soloalbum hat sie bereits 2015 in den USA aufgenommen, das nächste Mal soll aber auf jeden Fall ihre Band dabei sein. 

«Gamprin – meine Wohlfühloase»
Die Energie für all ihre Aktivitäten nimmt Suzie Candell zum einen aus ihrer Beziehung – sie ist seit eineinhalb Jahren glücklich verheiratet und lebt mit Ehemann und den zwei Katzen in Gamprin. Zum anderen schöpft sie die Power aus ihrer Wohlfühloase, wie sie ihre neue Heimatgemeinde nennt. «Wir haben hier unser Traumhaus gefunden. Gamprin ist perfekt für uns. Es ist ruhig, aber dennoch an den Verkehr angebunden, wir haben hier etliche Naherholungszonen wie die Grossabünt und den Schellenberg für Spaziergänge, und die Nachbarn haben uns herzlich empfangen und in ihre Gemeinschaft aufgenommen.» (lat)

25. Jun 2018 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
20. September 2018 / 10:14
20. September 2018 / 08:40
20. September 2018 / 16:55
20. September 2018 / 12:28
Meistkommentiert
06. September 2018 / 16:29
13. September 2018 / 06:16
13. September 2018 / 12:13
14. September 2018 / 14:47
Aktuell
20. September 2018 / 17:28
20. September 2018 / 17:22
20. September 2018 / 17:00
20. September 2018 / 16:55
20. September 2018 / 16:44
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
wiesngaudi
Wir verlosen 2 x 2 Tickets zur letzten Wiesngaudi am 6. Oktober im SAL in Schaan
27.08.2018
Facebook
Top