• Businessman touching financial dashboard with key performance in
    Im Jahr 2016 soll der Technopark Liechtenstein entstehen.  (istock)

Technopark entsteht in Liechtenstein

Auf Initiative liechtensteinischer Unternehmer soll im Jahr 2016 der Technopark Liechtenstein entstehen. Dieser will an die Erfolgsfaktoren des Wirtschaftsstandortes Liechtenstein anknüpfen und Startups eine innovative Plattform bieten, um ihr Unternehmen im Land aufzubauen. Erfolgsmotor ist dabei die Integration in die schweizweite Technopark Allianz.
Vaduz. 

Initiativen zur Förderung des Wirtschaftsstandortes Liechtensteins gibt es einige, doch die Initianten des Technopark Liechtenstein haben einen «Missing Link», einen weissen Fleck in der   Start-up-Landschaft ausgemacht: Nur selten ist es bisher gelungen, erfolgversprechende Startups in Liechtenstein zu halten. So werden in der Region zahlreiche innovative Köpfe ausgebildet und gefördert, die sich mit spannenden Produkt- oder Dienstleistungsideen selbständig machen wollen, doch sobald sie ein eigenes Unternehmen gründen, fehlt der Zugang zu attraktiven unternehmerischen Rahmenbedingungen, um sich in Liechtenstein anzusiedeln. Sie suchen sich einen anderen Standort. Der Innovationszyklus wird damit in Liechtenstein unterbrochen. Die Initianten des Technopark Liechtenstein wollen dies ändern und Startups künftig Plattform, Netzwerk, Know-How sowie Infrastruktur in Liechtenstein bieten.

Technopark AG gegründet 

Die Initianten meinen es ernst. Es dauerte nur wenige Monate, bis die ersten Meilensteine gesetzt, Investoren an Bord geholt und etliche namhafte Partner aus Liechtenstein und der   angrenzenden Region gewonnen werden konnten. Den offiziellen Startschuss gab das Initiantenteam am Montag mit der Gründung der Technopark (Liechtenstein) AG. Gründer sind die drei Unternehmer Franz Wachter (Wachter AG), Othmar Oehri (OEHRI + Partner AG), Magnus Tuor (Messtechnik AG) sowie das Treuhandunternehmen LOPAG Trust reg., vertreten   durch Dominik Näff.   

Zugang zu zwei Wirtschaftsräumen 

Der Technopark Liechtenstein bietet den Startups wie auch der Technopark Allianz die einzigartige Möglichkeit in den zwei Wirtschaftsräumen EU über die EWR Mitgliedschaft Liechtensteins wie auch im Schweizer Wirtschaftsraum tätig zu sein. Namhafte Partner an Bord  In einem nächsten Schritt werden Investoren eingeladen, sich beim Projekt Technopark  Liechtenstein konkret zu engagieren. Erste Zusagen liegen laut Mitinitiant Franz Wachter bereits vor. Damit diese Initiative möglichst breit abgestützt ist, konnten zudem Partner wie die Universität Liechtenstein, das KMU Zentrum, das NTB in Buchs, sowie namhafte private   Unternehmer für die Idee begeistert werden. Ebenso sind das Amt für Volkswirtschaft sowie Vertreter der Wirtschaftskammer und aus der LIHK (Liechtensteiner Industrie und Handelskammer), sowie der Finanzindustrie in das Vorhaben involviert. Und auch die Liechtensteiner Regierung nimmt dieses Projekt als Chance für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes wahr, sie verspricht sich davon eine positive Ausstrahlung des Werkplatzes Liechtenstein. (pd)

16. Mär 2016 / 17:12
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
25. Juli 2016 / 14:34
25. Juli 2016 / 17:28
Meistkommentiert
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Citytrain
Wöchentlich 3 x 1 Familienticket für die «Städtletour» zu gewinnen
Facebook
Top