• FMA
    Die FMA nimmt ein neues Aufsichtssystem in Betrieb.  (Elma Korac)

Neues Aufsichtssystem über Versicherungen

Nach einer zweijährigen Vorbereitungsphase ist am 1. Januar das totalrevidierte Versicherungsaufsichtsrecht vollständig in Kraft getreten. Das neue risikobasierte Aufsichtssystem schützt die Ansprüche der Versicherungskunden und stärkt die Finanzstabilität.
Vaduz. 

Mit der Totalrevision des Versicherungsaufsichtsgesetzes und der Abänderung weiterer Gesetze und Verordnungen hat Liechtenstein die Europäische Richtlinie Solvency II inklusive Omnibus II pünktlich in nationales Recht umgesetzt. Das bisher statische System zur Bestimmung der Eigenmittelausstattung eines Versicherungsunternehmens ist durch ein risikobasiertes System ersetzt worden, das neue Anforderungen in Bezug auf Governance, Risikomanagement und Berichterstattung definiert. Das Eigenkapitalsystem für europäische Versicherungsunternehmen ist mit der Reform des Versicherungsaufsichtsrechts den aktuellen Anforderungen eines veränderten Risikoumfeldes angepasst worden.
 
Sicherheit für Versicherungsnehmer
Das moderne Aufsichtssystem stellt den nationalen Aufsichtsbehörden geeignete qualitative und quantitative Werkzeuge zur Verfügung, um die Gesamtsolvabilität eines Versicherungsunternehmens angemessen beurteilen zu können. Unter Solvabilität wird im Versicherungswesen die Ausstattung eines Versicherers mit Eigenmitteln, also freiem, unbelastetem Vermögen verstanden. Die Eigenmittel dienen dazu, sämtliche Risiken des Versicherungsgeschäfts abzudecken und damit die Ansprüche der Versicherungsnehmer zu schützen. Neben der Stärkung des Versichertenschutzes stärkt der risikobasierte Aufsichtsansatz auch die Finanzstabilität.
 
Aufsichtssystem mit drei Säulen
Das neue Aufsichtssystem stellt einen Paradigmenwechsel für die Risikokultur der Versicherungsunternehmen dar. Es basiert auf den drei Säulen Kapitalanforderungen, Governance und Berichterstattung. Die Anforderungen an die Kapitalausstattung richten sich nach den tatsächlich eingegangenen Risiken des Versicherungsunternehmens. Die Säule Governance enthält qualitative Anforderungen an die Geschäftstätigkeit der Versicherungsunternehmen sowie Grundsätze und Methoden der Aufsicht. Die dritte Säule enthält die Offenlegungs- und Berichtspflichten gegenüber der Öffentlichkeit und der Aufsichtsbehörde. (pd)

13. Jan 2016 / 09:53
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Aktuell
29. August 2016 / 22:15
29. August 2016 / 19:29
29. August 2016 / 19:06
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Beizen
Für das Beizafestival am Freitag, 23. September 2016 ab 19 Uhr, verlost "Vaterland Online" 5 x 2 Karten
Facebook
Top