• Hotel Gasthof Oberland
    Der Inhaber Tanzer Uz möchte die Geldforderung so schnell als möglich zahlen, damit sein Projekt «Businesswohnungen» nicht gefährdet ist.  (Daniel Schwendener)

Zwangsversteigerung eingeleitet

Einst war es das Hotel Martha Bühler, dann das Hotel Oberland und im Frühjahr sollen Businesswohnungen entstehen. Vorausgesetzt, der Inhaber bezahlt die Geldforderung noch vor dem 7. Februar. Ansonsten ist dies das Aus eines gross angekündigten Projekts.
Triesenberg. 

Seit Frühling vergangenen Jahres ist das Hotel Oberland in Triesenberg geschlossen. Nachdem lange unklar war, was mit der Hotelanlage geschehen soll, hat Tanzer Uz, Geschäftsführer der Liecon GmbH – Häuser mit System, Ende Juli den Kaufvertrag unterschrieben. Seit dem 20. September ist er der rechtliche Inhaber, der mit dem einstigen Hotel Oberland Grosses vorhat, wie er sagt. Es sollen unter anderem Businesswohnungen entstehen, die bereits im Frühjahr eröffnet werden sollten. Doch nun sind sämtliche mit dem Hotel zusammenhängende Grundstücke zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben. Die Schätzung der Liegenschaft hat das Fürstliche Landgericht auf den 7. Februar angeordnet. Der Grund: Zwei Gläubiger der HMS – Hotel Managment and Services AG – treiben nun ihre Forderung von rund 75 000 Franken gerichtlich ein. Die HMS AG ist die Besitzerin des Hotels, Tanzer Uz ist Aktionär und damit Inhaber. 

Frist für Geldforderung mehrmals verlängert
Daniel Tschikof, Sohn der ehemaligen Eigentümerin des Hotels Martha Bühler, ist der Anwalt einer der beiden Gläubiger. Wie er auf Anfrage sagt, habe er die Frist für die Zahlung seiner Geldforderung in der Höhe von derzeit noch rund 30 000 Franken bereits mehrmals verlängert. Immer wieder hätte ihm Tanzer Uz die Zahlung versprochen – bis sich der Rechtsanwalt nicht mehr vertrösten liess. Als er beim Landgericht schliesslich die Zwangsversteigerung einleiten wollte, war dies bereits durch den zweiten Gläubiger geschehen.

Die Unterlagen sind der HMS AG, beziehungsweise Tanzer Uz, seit dem 19. Dezember zugestellt. Auf die Anfrage, wie der Inhaber darauf reagiert, zeigt sich Tanzer Uz überrumpelt und teilweise überrascht. «Die Geldforderung ist mir zwar bekannt.» Dabei gehe es um Streitigkeiten, die er vom vorhergehenden Inhaber übernommen habe, wie er sagt. «Ich wollte mich allerdings erst erkundigen, inwiefern ich verpflichtet bin, diese Schulden zu übernehmen», erklärt er. Dahingehend nachzuhaken, sei schliesslich legitim – «ausserdem habe ich bereits Teilzahlungen geleistet».  Wie Tanzer Uz später feststellt, sind ihm die Unterlagen zur Zwangsversteigerung zugestellt worden. Er sei über Weihnachten und Neujahr im Ausland gewesen und gerade eben zurückgekommen, sagt er in einem zweiten Telefonat. (bfs)

Mehr in der Print- und ePaper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» vom Donnerstag, 4. Dezember 2018.

03. Jan 2018 / 20:41
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
16. Januar 2018 / 20:51
16. Januar 2018 / 17:20
16. Januar 2018 / 15:52
Meistkommentiert
28. Dezember 2017 / 16:54
Aktuell
17. Januar 2018 / 01:07
17. Januar 2018 / 00:23
16. Januar 2018 / 22:57
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Malbun
Wöchentlich Tageskarten der Skigebiete in der Region zu gewinnen
04.01.2018
Facebook
Top