• Vortrag Reinhard Haller zum Thema Angst
    Vortrag Reinhard Haller zum Thema Angst  (Daniel Ospelt)

«Völlige Angstfreiheit würde das Überleben verunmöglichen»

Unter dem Titel «Angst – Wachhund oder reissender Wolf» referierte der Österreichische Psychiater und Neurologe Reinhard Haller gestern im Haus Gutenberg in Balzers. Ursachen für Angsterkrankungen, aber auch wirksame Gegenstrategien wurden präsentiert.

Die Angst, ein menschliches Grundgefühl, scheint ein aktuelles Thema zu sein, welches viele Interessenten anzieht. Der Vortragssaal des Haus Gutenberg war am gestrigen Abend gut gefüllt und es mussten zusätzliche Stühle eingegliedert werden. In Kooperation mit dem Amt für Soziale Dienste wurde der Vortragsabend auf die Beine gestellt. Seit 35 Jahren leitet der Österreichische Psychiater und Neurologe Reinhard Haller das Krankenhaus Maria Ebene, ein Behandlungszentrum für Suchtkranke in Vorarlberg. In wenigen Tagen wird er in den Ruhestand gehen. «Natürlich habe auch ich mit Ängsten zu kämpfen. Angst vor der Pensionierung. Angst vor der Wertlosigkeit. Aber ich litt auch unter Flugangst», gesteht Haller. Und damit steht er nicht alleine. 


Angstkrankheiten nehmen zu 
Der Psychiater und Neurologe konnte in den vergangenen Jahren eine Entwicklung feststellen: «Die Angstkrankheiten haben ganz klar zugenommen.» Die Angst vor dem nächsten Börsencrash, Angst vor Terrorangriffen oder vor einem Krieg seien heute zentral. «Und dass, obwohl wir in einer sicheren Gesellschaft leben. Wir sind überversichert, unsere Arbeitsplätze sind abgesichert und in Liechtenstein gibt es weltweite eine der niedrigsten Kriminalitätsrate», so Haller. Und trotzdem leidet jede vierte Person an eine Angstkrankheit. Bis ins Jahr 2050 werde die Depression einer der häufigsten Krankheiten sein, noch häufiger als Krebs, ist der Referent überzeugt. 


Die Angst als bedrückendes, enges Gefühl 
«Es gibt zentrale Unterschiede zwischen Furcht, Angst und Panik», erklärt Haller in seinem Referat. Die Furcht ist ein Grundgefühl und dient als Schadensabwehr. Panik ist eine extreme Furchtreaktion und die Angst ist ein irrationales Gefühl. Woher sie kommt, kann man oft nicht erklären. «50 Prozent grosser Musiktalente auf unserer Erde hatten keinen Erfolg, da sie an einer Angsterkrankung litten», sagt Haller. Viele angsterkrankte Patienten kämen zu ihm mit der Frage: «Wie kann ich meine Angst besiegen?» Darauf antworte Haller: «Ich kann Ihnen die Angst nicht nehmen, ich kann Ihnen jedoch zeigen wie Sie mit ihr umgehen können.» Die Angst sei sinnvoll und notwendig als Alarmsignal, erklärt der Psychiater. Die werde jedoch als Krankheit diagnostiziert wenn sie: Unangemessen stark ist, zu häufig und zu lange auftritt oder wenn man darunter leide. «Die Angst soll als treuer Schäferhund und als Beschützer fungieren und nicht als Reisswolf, welche die Seele auffrisst.» (nb) 

05. Dez 2017 / 22:07
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
22. April 2018 / 15:36
22. April 2018 / 12:32
21. April 2018 / 22:01
Meistkommentiert
27. März 2018 / 10:47
07. April 2018 / 06:00
09. April 2018 / 17:28
16. April 2018 / 05:06
Aktuell
22. April 2018 / 18:04
22. April 2018 / 17:35
22. April 2018 / 17:29
22. April 2018 / 17:20
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
krempel
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für das Openhair Metal-Festival Warm up, am Sasmstag, 21. April ab 22 Uhr im Krempel in Buchs.
19.04.2018
Facebook
Top