• Ministacheln auf der Katzenzunge umgreifen Schmutzteilchen regelrecht und heben sie aus dem Fell heraus. (Archivbild)
    Auch Katzen haben mit Übergewicht zu kämpfen.  (KEYSTONE/AP/PETAR PETROV)

Viele Vierbeiner mit «schwerwiegenden» Problemen

Gut die Hälfte der Schweizer Hunde und Katzen sind übergewichtig. Die Liechtensteiner Realität dürfte sich in etwa im gleichen Bereich bewegen, glaubt die in Mauren praktizierende Tierärztin Sandra Bricci.
Vaduz. 

Es sind nicht nur die Menschen, die in einem Haushalt mitunter ein paar Kilos zu viel mit sich herumtragen. Auch Hunde und Katzen können von Übergewicht betroffen sein. Bei rund fünfzig Prozent der vierbeinigen Mitbewohner sei das der Fall, berichtete die «Aargauer Zeitung» unlängst. «Das könnte auch bei uns hinkommen», meint Sandra Bricci, die in ihrer Kleintierpraxis in Mauren zur Genüge auf überaus wohlgenährte Haustiere trifft. Sind die Fettpölsterchen nicht ohnehin offenkundig, hilft meist schon ein einfacher Kniff, um einen etwas zu hungrigen Zeitgnossen zu entlarven: «Wenn man einem Tier über die Rippen fährt, sollten diese, respektive die Zwischenräume, noch gut zu spüren sein. Ist dem nicht so, ist es zu dick.»
Oftmals liegt der Ursprung des tierischen Übergewichts im menschlichen Verhalten. Nicht, dass Herrchen und Frauchen ihren Vierbeinern etwas Böses wollten. Sie wisse zumindest von keinem Fall, in dem jemand sein Tier absichtlich habe fett werden lassen, sagt Bricci. Deshalb könne auch von Tierquälerie keine Rede sein. Nach ihrem Empfinden ist es vielmehr die fehlende Fähigkeit, gegenüber dem Liebling konsequent zu bleiben. «Viele Besitzer wollen ihren Tieren doch nur etwas Gutes tun, sie glücklich machen. Da ist es schwer, einem flehenden Blick zu widerstehen. Die Beziehung zu ihnen ist ähnlich wie zu einem Kind», so Bricci. Also gibt es Fressen, so lange es die felligen Freunde danach gelüstet. Und das nicht nur zu den üblichen Fütterungszeiten sondern gerne auch noch zwischendurch «Da kann in Summe dann einiges zusammenkommen.»
Gerade Hunde sind oftmals übergewichtig, wenn ihr Napf immer wieder gefüllt wird, sagt die Tierärztin. Aber auch die Zusammensetzung der Nahrung kann wesentlich dazu beitragen, dass Bello & Co. zu viel Gewicht auf die Waage bringen. «Das Futter ist mitunter sehr kalorienreich und arm an Nährstoffen.» (bo)

Mehr in der Print- und ePaper-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» von Freitag, 13.4.2018.

12. Apr 2018 / 22:37
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
23. April 2018 / 15:14
Meistkommentiert
16. April 2018 / 05:06
27. März 2018 / 10:47
09. April 2018 / 17:28
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
krempel
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für das Openhair Metal-Festival Warm up, am Sasmstag, 21. April ab 22 Uhr im Krempel in Buchs.
19.04.2018
Facebook
Top