• Die freiwilligen Helfer verpacken sorgfältig die Lebensmittel in den neuen Räumlichkeiten in Vaduz.  (Matthias Käser)

«Tischlein deck dich» zieht um

Die liechtensteinische Lebensmittelabgabestelle zügelt von der «Alten Metzg» in Schaan nach Vaduz in die Räumlichkeiten der Evangelischen Kirche.

Jede Woche seit 2012 fand in der Alten Metzg derselbe Ablauf statt: Bedürftige Familien und Einzelpersonen holten sich eine Wochenration an Lebensmitteln ab. Die Lebensmittelabgabestelle «Tischlein deck dich» an der Landstrasse in Schaan war sechs Jahre lang Anlaufstelle für armutsbetroffene Menschen. Da die Anzahl der Kunden in Schaan stetig zunahm und die Räumlichkeit zu klein wurde, suchte die Organisation lange nach einem neuen, geeigneten Standort. Schliesslich fiel die Wahl auf die Evangelische Kirche Liechtenstein als neuenVerteilort. So können in Vaduz die Lebensmittel nicht nur besser präsentiert werden, sondern es wird auch ein schnelleres Arbeiten ermöglicht, so Abgabestellenleiter Gert Herrmann. «Die Bedienung ist kundenfreundlicher geworden und die Kunden müssen weniger lange warten», fügt Herrmann an. 

Neuer Standort bietet bessere Möglichkeiten
Ab Juli 2018 können die Betroffenen jede Woche am Dienstag zwischen 17 und 18 Uhr in der Fürst-Franz-Josef-Strasse 11 vorbeischauen. Es wird pro Lebensmittelbezug ein symbolischer Franken von den Kunden bezahlt. Ausserdem müssen sie sich mit einer Bezugskarte ausweisen. Der Verein gehört zu der «Schweizer Plattform Graubünden», welche zusammen mit dem Kantonalen Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden betrieben wird. Von dort aus werden Lebensmittel bei lokalen Produzenten und Händlern abgeholt, zwischengelagert und an die regionalen Abgabestellen verteilt, wie zu jener in Liechtenstein. Zu den Hauptpartnern gehören Coop, Transgourmet, die Ernst Göhner Stiftung und die Winterhilfe Schweiz. 
Blick zurück: Steckbrief

Abgabestelle Vaduz
Das «Tischlein deck dich» unterstützt rund 130 Personen pro Woche in Liechtenstein. Dies belief sich im vergangenen Jahr auf rund 30 Tonnen Lebensmittel. Schweizweit wurden insgesamt fast 4000 Tonnen Lebensmittel abgegeben. «Das Angebot ist gut angekommen, es sind immer mehr Leute geworden. Schnell wurde der Raum in Schaan zu eng und klein», erzählt Herrmann. Obwohl es in Liechtenstein verhältnismässig wenig Personen am Existenzminimum gibt, sollte die Zahl nicht unterschätzt werden. 
So profitieren rund 50 Familien beziehungsweise 130 Personen vom Angebot der Lebensmittelhilfe und beziehen für sich und ihre Angehörige Unterstützung. Die verteilten Lebensmittel sind zwar in einwandfreiem Zustand, würden im Normalfall aber vernichtet werden: Gründe dafür können entweder die kurze Resthaltbarkeit sein oder die Lebensmittel stammen aus Überproduktion und Falschdisposition.
Der spendenfinanzierte Verein «Tischlein deck dich» kann die Räume kostenlos nutzen und wird bei der Lebensmittelausgabe durch 22 tatkräftige, freiwillige Helfer unterstützt. Nicht nur für die Betroffenen ist der Umzug eine Verbesserung, auch die Helfer sind froh darüber, erzählt Herrmann: «Der Umzug hat sich definitiv gelohnt.» (lf)
 

13. Jul 2018 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
fink
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für Mittwoch, 25. Juli
05.07.2018
Facebook
Top