• Frisch eingekleidet: In Lederhosen und Hemd wird der Ex-Mister Schweiz Tobias Rentsch im Alpenchique Club an der Bar stehen. Bild: Tatjana Schnalzger  (Tatjana Schnalzger)

Ex-Mister Schweiz wird Chef von Alpenchique Club

Ein Solothurner auf Abwegen: Tobias Rentsch wird Geschäftsführer vom Alpenchique Club in der Schaaner Industrie. Derweil wohnt er in seinem Camper in Buchs.

2001 war er Mister Schweiz, 2015 als Bachelor im TV-Sender 3+ auf Frauensuche. Lange war es eher ruhig um Tobias Rentsch – jetzt treibt es den Solothurner nach Liechtenstein. Per 1. August wird er Geschäftsführer vom Alpenchique Club in Schaan. Aber wieso gerade kommt der 41-Jährige ins Rheintal ? Sein Job als Cowboy auf der «Go Wild West Ranch», einem Eventlokal in Solothurn, hat er an den Nagel gehängt. «Das Konzept der Ranch wurde geändert. Langfristig war ich wohl eine ‹zu teuere› Arbeitskraft», erklärt er. Darauf habe er sich in seinem Umfeld nach einem neue Job umgehört.

Gesagt getan: Andi Messmer, der operative Leiter  der beiden Alpenchique Clubs in St.Gallen und Schaan,  bot ihm die Stelle als Geschäftsführer an. «Ich wusste einfach, dass ich nach dem Jahr auf der Ranch weiter in der Gastronomie arbeiten möchte», so Rentsch. Zwar hat Rentsch noch nicht so viel Erfahrung im Bereich der Gastronomie, seine Kernkompetenzen seien aber Führung und Kommunikation. Ursprünglich hat der Solothurner eine Lehre zum Käser gemacht und über 10 Jahre lang in einer Führungsposition bei der Post gearbeitet. Doch das hat ihm irgendwann nicht mehr zugesagt: «Jeden Tag 200 Mails zu bekommen und sich als Abteilungsleiter um die ‹Problemchen› von 80 Leuten zu kümmern hat mir irgendwann nicht mehr gepasst», erklärt Rentsch.

Heute verspürt er den Drang Neues zu entdecken:  «Die neue berufliche Ausrichtung ist auch eine riesen Abenteuer. Aber ich freue mich auch, meinen neuen Wohnort zu erkunden », meint er. Abenteuerlich ist auch sein Lebensstil: Mit seinem Camper wohnt er in Buchs auf einem Camping Platz – dem Luxus hat er schon länger entsagt. Und bisher habe er immer dort gewohnt, wo er gearbeitet hat. «Pendeln war noch nie mein Ding», erklärt er. Sein Ziel als neuer Geschäftsführer: Den Gästen aus der Region ein Partyerlebnis zu ermöglichen. «Möglicherweise schrauben wir noch etwas am Konzept. Die Musik sollte vor allem sing- und tanzbar sein», erklärt er. Am 3. August hat der Ex-Mister Schweiz dann seinen ersten Arbeitstag – und vielleicht steht er sogar selbst hinter der Bar. (rar)

11. Jul 2018 / 05:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Citytrain
2 x 1 Familienticket für die «Städtletour» zu gewinnen.
16.07.2018
Facebook
Top