• Miss Luxembourg 2018
    Die 20-jährige Liechtensteinerin Vanessa Mangen ist die drittschönste Luxemburgerin. Sie freut sich über diesen Erfolg.

Drittschönste Luxemburgerin kommt aus Liechtenstein

Die 20-jährige Liechtensteinerin Vanessa Mangen ist die drittschönste Luxemburgerin. Sie freut sich über diesen Erfolg.
Vaduz/Luxemburg. 
«Ich bin froh, dass ich den dritten Platz erreicht habe. Es war eine lange Nacht und heute war Schule – deshalb bin ich sehr müde», beschreibt Vanessa Mangen, die in einer harten Konkurrenz mit einer strengen Jury am vergangenen Sonntag den dritten Platz bei der Wahl zur Miss Luxembourg belegte, nach ihrem grossen Auftritt. «Ich freue mich für Kelly. Sie war auch mein Geheimtipp für den Sieg.» Die Siegerin, Kelly Nilles, ist an der gleichen Schule und sie haben sich während der Vorbereitung angefreundet. «Alle 20 Kandidatinnen haben sich umeinander gekümmert. Wir waren mehr ein Team als Konkurrentinnen», erklärt Vanessa Mangen.

Zuvor gab es drei Auswahlrunden: Nach der ersten Vorstellungsrunde wurden zehn Frauen ausgewählt, welche in die nächste Runde kommen. Vanessa betonte dabei ihre grossen Hobbys – das Zeichnen und das Reisen – und auch ihren Wunsch, dass mehr Geld in Forschung für krebskranke Kinder investiert werden soll. Nach der zweiten Runde wurde das Feld nochmals halbiert. Die schönsten fünf Damen mussten dann in die Fragerunde und wurden von den Moderatoren zu verschiedenen Alltags- und Politik-Themen befragt. Diese Runde gab bei der Jury dann den Ausschlag zum Sieg. 

Besonders gefreut hat Vanessa Mangen – neben den vielen Rückmeldungen aus Liechtenstein auf die Medienberichterstattung während der Woche – der Besuch aus Liechtenstein: Vater Gerald war extra für das Wochenende mit Vanessas Stiefmutter nach Luxemburg gereist und wollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Und wahrlich, es war ein glanzvoller Abend. Neben der Vorstellung der Miss- und Mister-Kandidatinnen/Kandidaten spielte auch der Musik- und Showteil eine grosse Rolle im Programm: Viel Tanz und Unterhaltung umrahmten das Rennen um die Titel der schönsten Luxemburger beider Geschlechter, welche sich Christophe Meisch bei den Männern und Kelly Nilles bei den Frauen sichern konnten. 

Zum Weitermachen ermutigt worden

«Ich habe viel dazugelernt. Wie man sich richtig bewegt und in Szene setzt», erklärt Vanessa Mangen. Als «2e Dauphine» ist sie im Verhinderungsfall der Miss Luxemburg und der «1e Dauphine» die zweite Stellvertreterin. Ausserdem werden die Organisatoren auch die Kontaktdaten an Agenturen weitergeben, wenn diese zum Beispiel geeignete Models für Werbung suchen. «Ich werde jetzt dranbleiben und schauen, was sich ergibt. Die Schule hat aber Vorrang», stellt die 20-Jährige klar. 

Bereits am Mittwoch sind die besten fünf der Konkurrenz wieder im Einsatz. Beim ersten Auftritt nach der Wahl können sich die jungen Schönen ein weiteres Mal in Szene setzen. (mw)

28. Nov 2017 / 08:23
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
24. April 2018 / 17:04
24. April 2018 / 12:00
24. April 2018 / 12:39
24. April 2018 / 17:22
Meistkommentiert
16. April 2018 / 05:06
27. März 2018 / 10:47
09. April 2018 / 17:28
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
rhema
Zu gewinnen 5 x 2 Tickets für die Rheintalmesse (ohne Abendbetrieb 27. und 28.4)
15.03.2018
Facebook
Top