Zu kritisch? Der Stein des Anstosses

FC Vaduz-Präsident Ruth Ospelt gibt sich bezgüglich des gestrigen Artikels im Liechtensteiner Vaterland (Dünnhäutige FCV-Akteure) gegenüber Radio L gelassen und zuversichtlich. Sie habe sich, wie viele andere auch, darüber geärgert, dass man nach sechs Spielen bereits eine Krise herbei rede, erklärt sie im Radiointerview.

«Wir haben keine Krise. Es läuft nicht wie gewünscht, aber wir haben vollstes Vertrauen in den Trainer und auch die Qualität der Mannschaft», so Ospelt. Warum es nicht so läuft wie geplant (Saisonziel Wiederaufstieg, die Redaktion) werde man nicht öffentlich diskutieren sondern intern analysieren.

Bernt Haas in St.Gallen kein Thema
Am von Schweizer Medien lancierten Gerücht, dass Bernt Haas möglicherweise neuer Sportchef des FC St.Gallen werden könnte (Vaterland vom Dienstag), ist nichts dran. Ruth Ospelt dementierte gestern dieses Gerücht mit einem Lachen und auch in St.Gallen winkt man ab. FCSG-Präsident Stefan Hernandez sagt, man sei in intensiven Gesprächen wegen der Nachfolge von Christian Stübi. Obwohl er grossen Respekt für ihre Arbeit habe, befänden sich auf der Kandidatenliste aber weder Vaduz-Sportchef Bernt Haas, noch der frühere Grasshoppers-Sportchef Dragan Rapic oder Martin Andermatt, derzeit Mitglied des Verwaltungsrates in Hannover.

14. Sep 2017 / 00:14
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
23. Juni 2018 / 16:51
13. Juni 2018 / 11:20
23. Juni 2018 / 08:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
cocktail
Zu gewinnen Bar-Gutscheine im Wert von 250 Franken!
11.06.2018
Facebook
Top