Sieben DU-Mitglieder erhalten Hausverbot

5 KOMMENTARE
01.09.2018 15:22
Es ist anders
Art. 255 Z. 3 PGR legt fest, dass nur dann das oberste Organ (Vereinsversammlung) den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen kann, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und die Statuten keine andere Bestimmung enthalten. Die Gründungsstatuten von DU bestimmen in Art. 3, dass die Mitgliedschaft durch schriftliche Austrittserklärung oder durch Ausschluss mit Beschluss des Vorstandes (mit oder ohne Begründung) erlischt. Jeder Person, der einem Verein beitritt, obliegt es, sich mit den Statuten dieses Vereins bekannt zu machen. Wer ohne das ihm beitritt, handelt fahrlässig. Wer im übrigen seinen Beitritt zu DU nicht statutengemäß schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt hat, kann kein Mitglied des Vereins sein. Von Vereinsseite her muss weiters die Aufnahme von der Mitgliederversammlung bestätigt werden, um Rechtsgültigkeit zu erlangen. Diese Bestätigung ist jeweilen dem Versammlungsprotokoll zu entnehmen.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 01.09.2018 Antworten Melden
01.09.2018 13:06
Und Tschüss Du
Harry Quaderer lebt das was er in der VU kritisiert hat. Er soll glücklich werden mit seinen paar Getreuen. Die Intelligenz und Die die wirklich zum Wohl aller arbeitenden haben sich verabschiedet, teilweise zwangsweise. Ich werde genau verfolgen was an Vorstössen von Harry Quaderer und Jürgen Beck jetzt kommt. Ado Vogt kann ich leider nicht ernst nehmen, denn er würde am liebsten aus dem EWR aussteigen und sich der Schweiz anschliessen um seine Unternehmergewinne zu sichern
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 01.09.2018 Antworten Melden
01.09.2018 11:19
Die glorreichen Vier
Was ist das für ein verbleibender Parteivorstand? Ein- uns ausgeladen wird wen der Vorstand bestimmt.

Die letzten Jahre habe ich noch Einladungen erhalten, wurde in eine Landeskommission delegiert und jetzt bin ich anscheinend nicht mehr Mitglied von Du.

Sympatisieren mit den rausgeschmissenen Landtagsabgeordneten? Ja, denn wenn ein Erich Hasler rausgeschmissen wird und ihm Herbert Elkuch und Thomas Rehak freiwillig folgen, dann muss was faul sein.

Schade um diese bisher doch erfolgreiche Partei, welche sich nun selbst demontiert.

Quaderer und der Rest des verbleibenden Vorstandes würden ihre Zeit und Kraft besser für das Wohl des Landes und seiner Bevölkerung einsetzen, wofür sie auch gewählt worden sind,
als sich unglaubwürdig und lächerlich zu machen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 01.09.2018 Antworten Melden
31.08.2018 17:57
Quaderer macht sich zum Kasperli
Quaderer macht sich immer lächerlicher und man fragt sich, ob solche Leute überhaupt noch im Landtag vertretbar sind.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 31.08.2018 Antworten Melden
31.08.2018 15:21
Weitere Fronten?
Angesichts dessen, dass das abgespaltene Kleeblatt gemäß Zeitungsmeldung verlautbarte, mit weitere DUlern „Kontakt aufzunehmen“, wird man in dieser Sache wohl kaum von „weiteren Fronten“ reden können. Auch kann man kein DUler mehr sein, wenn man eine andere Richtung einschlägt und sich mit denen eint, die ein anderes Konzept wünschen.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 31.08.2018 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Top