• Interview mit Fürst Hans Adam
    Fürst Hans-Adam II. hat sich im Neujahrsinterview mit Radio L gegen eine Quotenregelung ausgesprochen.  (Daniel Schwendener)

Fürst spricht sich gegen Frauenquote aus

Landesfürst Hans-Adam II. hat sich im Neujahrsinterview mit Radio L gegen eine Quotenregelung ausgesprochen. Hingegen könnte er sich eine Auflösung der Wahlkreise Ober- und Unterland vorstellen.

Die Einführung einer Geschlechterquote wäre für das Staatsoberhaupt eine Unterminierung des demokratischen Prinzips. Zudem befürchtet Hans-Adam II. dass es anschliessend weitere Gruppierungen geben würde, welche quotenmässig vertreten sein möchten. «Und dann landen wir am Ende dort, wo die sozialistischen Staaten Osteuropas gelandet sind. Die haben ein perfektes Quotensystem gehabt, aber keine Demokratie mehr», so der Fürst wörtlich.

Hingegen könnte er sich die Auflösung der beiden Wahlkreise Ober- und Unterland vorstellen. «Also ich hätte prinzipiell nichts dagegen, dass man das auflöst und dass man sagt, wir haben ein Einkammersystem und dort entscheidet dann die Mehrheit jeweils, wen sie hineinwählen wollen», so Hans-Adam II. (red.)

01. Jan 2018 / 11:58
Geteilt: x
1 KOMMENTAR
Wo ist keine Demokratie?
Wo ist keine Demokratie?... Russland?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 04.01.2018 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
24. April 2018 / 12:00
24. April 2018 / 12:39
Meistkommentiert
16. April 2018 / 05:06
27. März 2018 / 10:47
09. April 2018 / 17:28
Aktuell
24. April 2018 / 14:12
24. April 2018 / 13:49
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
rhema
Zu gewinnen 5 x 2 Tickets für die Rheintalmesse (ohne Abendbetrieb 27. und 28.4)
15.03.2018
Facebook
Top