• Ausstellung Galerie am Lindenplatz in Vaduz
    Galerist Kurt Prantl und Künstler Ty Waltinger (re.) vor zwei seiner Bilder aus kostbarsten Original-Pigmenten. Rechts eine Marmorskulptur von Silvio Santini.  (Daniel Schwendener)

Von der Biennale direkt nach Vaduz

Die Galerie am Lindenplatz in Vaduz wartet derzeit mit einer besonderen Ausstellung auf: Sie zeigt Werke dreier Künstler, die bis vor Kurzem im Palazzo Bembo an der Biennale in Venedig zu sehen waren.
Vaduz. 

Heinrich Bobst, Silvio Santini und Ty Waltinger können sich alle über eine grosse Anerkennung am internationalen Kunstmarkt freuen. Dies war einer der Gründe, warum die Galerie c.art in Dornbirn, Partner der Galerie am Lindenplatz in Vaduz, sich mit diesen Künstlern für die letztjährige Biennale in Venedig bewarb. «Die Investition hat sich gelohnt. Mehr als 70 000 Besucher haben die Künstler im Palazzo Bembo gesehen», erzählt Galerist Kurt Prantl anlässlich der Ausstellungseröffnung vom vergangenen Freitag.

Nun zeigt er deren Werke bis zum 7. April in der Galerie am Lindenplatz in Vaduz. Eine Sammlerin war schon am ersten Tag in der Ausstellung und sicherte sich zwei von waltingers revolutionären Werken.

In Klosterbibliotheken auf der ganzen Welt recherchiert
Ty Waltinger, der für seine spezielle Öl-Schicht-Maltechnik mit seltenen Naturpigmenten bekannt ist, zeigt in der aktuellen Ausstellung 30 seiner Werke. Seit über 30 Jahren reist er um die ganze Welt und sammelt seltene Farbpigmente. Auch setzt er sich intensiv mit den grossen Wandmalereien alter Meister Italiens auseinander und verbringt viel Zeit in Klosterbibliotheken, um sich weiteres Wissen anzueignen, wie man diese kostbaren, alten Pigmente am besten zum Leuchten bringt.

So hat er über die Jahre für jedes einzelne dieser Pigmente ein eigenes Bindemittel entwickelt und arbeitet pro Bild mit bis zu 400 hauchdünnen Farbschichten. Dabei malt er nie in seinen Ateliers, sondern immer inmitten der Natur, indem er die Farben während Regens oder bei tiefen Minusgraden aufträgt. So entstehen seine Regenbilder, die in verschiedensten Farbtönen erscheinen - auf purem Gold. Darauf erstrahlen kostbarstes Ultramarinblau oder originales Purpurrot. (mk)

01. Mär 2018 / 18:47
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
neuschmid
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für die letzte Aufführung Maria und Anna Neuschmid & Jörg Adlassnigg - "Alt", Donnerstag, 28. Juni 2018, Beginn 20.30 Uhr
05.06.2018
Facebook
Top