Politik

Aurelia Frick zu Besuch an der BMS

Traf einige Schüler der Berufsmittelschule zum Gespräch: Bildungsministerin Aurelia Frick. Bild Archiv
Traf einige Schüler der Berufsmittelschule zum Gespräch: Bildungsministerin Aurelia Frick. Bild Archiv

Regierungsrätin Aurelia Frick besuchte am Dienstag die Berufsmaturitätsschule (BMS). Sie unterhielt sich mit den Studierenden, welche die Berufsmatura erlangen wollen - ein Etappenziel auf dem Weg zu einer beruflichen Karriere. «Die Berufsmaturität verbindet praktisches Wissen aus der Lehre mit einer erweiterten Allgemeinbildung», so Frick.

 

Vaduz. - Neben der klassischen Matura über das Gymnasium bildet die Berufsmatura im liechtensteinischen Schulsystem das zweite grosse Standbein zur Erlangung der Maturität. Heute gelangt ein beträchtlicher Anteil der Studierenden über diesen Weg an die Hochschulen. Da die Absolventinnen und Absolventen der Berufsmatura neben einem fundierten theoretischen Wissen auch über praktische Erfahrung in einem Betrieb verfügen, eröffnen sich ausgezeichnete Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. (ikr)

29.10.2013 / 17:43 / lv
Bookmark and Share
Vaterland-Inserate
Werbung
Wettbewerbe

Leserwettbewerb «Trivial Pursuit» 29.8.

Leserwettbewerb «Trivial Pursuit» 29.8.
Täglich «Trivial Pursuit»-Spiel zu gewinnen.
Umfrage der Woche
Soll Liechtenstein Gastland an der OLMA 2016 werden?

Zeitung Online/E-Paper
Liechtensteiner Vaterland auf Facebook
Web-TV
Web-TV
Das Wetter in Vaduz
bedecktHeute
bedeckt
16 bis 23 °C
wolkigMorgen
wolkig
15 bis 22 °C
Leserreporter
Vaterland on Tour
Goodbye Liechtenstein
Liechtensteins Vereine
Wirbellose Tiere
Glückslos
Regiotipp
Kino/TV
Horoskop
www.tipps
Werbung