Sport

Aserbaidschan gewinnt verdient mit 1:0

Peter Jehle macht sich lang. Bild Philipp Kolb
Peter Jehle macht sich lang. Bild Philipp Kolb
Die Liechtensteiner Fussball- Nationalmannschaft verliert gegen Aserbaidschan. Ein Penalty entschied am Mittwochnachmittag die Partie. Es war bereits der zweite für Aserbaidschan, nachdem Jehle den ersten parieren konnte. Aufgrund der Chancen geht der Sieg für das «Heimteam» in Dubai in Ordnung.

Fussball. - Liechtenstein bemühte sich in der ersten Halbzeit, sich gegen das offensiv agierende Aserbaidschan zu wehren. Die Verteidigung hatte einiges zu tun. Im grossen und ganzen wehrten sich die Liechtensteiner gut. Trotzdem schaffte es das teils unfair agierende Aserbaidschan zu drei Grosschancen zu kommen. Die beste hatte Aliyev in der 9. Minute. Sein Schlenzer ging an den Pfosten. Kurz darauf konnte Ozkaka beinahe von einem Missverständnis zwischen Quintans und Andreas Christen profitieren. Sein Schuss ging knapp vorbei. Peter Jehle wäre allerdings bereit gewesen den Ball um den Pfosten zu lenken. Die dritte grosse Chance besass Aserbaidschan in der 23. Minute. Diesmal foulte Kaufmann an der Strafraumgrenze. Der Schuss von Nadirov ging über das Tor. Auf Liechtensteiner Seite waren keine zwingenden Torchancen zu verzeichnen. Aserbaidschan spielt im übrigen mit vielen jungen Spieler. Trainer Pauritsch machte in der Startaufstellung nur sechs Routiniers aus.

Mehr Spannung nach der Pause

In der zweiten Halbzeit war dann mehr Zunder im Spiel. Kaum war wieder angepfiffen erhielt Aserbaidschan einen Penalty zugesprochen. Kaufmann soll dabei der Übeltäter gewesen sein. Der Penalty wurde von Jehle mit dem Fuss abgewehrt, nachdem er bereits in eine Ecke gehechtet war. Der Schütze des schwachen Penaltys hiess Sadigov. Er durfte in der 75. Minute nicht noch einmal als Penaltyschützen ran. Aserbaidschan erhielt dann nämlich einen zweiten Penalty. Erne soll diesmal mit der Hand am Ball gewesen sein. Er liess sich in der Folge zu einem Schubser gegen den einheimischen Schiedsrichter hinreissen und sah Gelb-Rot. Savadov macht es besser als sein Fast-Namensvetter Sadigov. Die Führung von Aserbaidschan war sicher verdient, wenn auch die Penaltypfiffe recht hart sind.

Jehle glänzte nochmals

Acht Minuten vor Schluss wehrte Jehle dann erneut bravourös. Diesmal konnte der eingewechselte Farzad alleine auf den Liechtensteiner Keeper losziehen. In den letzten Minuten wechselt Rene Pauritsch gleich vier Mal aus. So kommen Gür,  Yildiz und Burak zu ihrer Länderspiel-Premiere. (kop)

 

Telegramm: 6.2.2013; 15:00 Uhr; Zabeel Stadium, Dubai (United Arab Emirates). Referee: Abdulla Al Azhel; Assistants referee: Hasan Sukatri, Yasim Abdulla; Tore: 75. Vagif JAVADOV (Elfmeter) 1:0

LFV: Peter JEHLE; Andreas CHRISTEN (ab 85. Min. Seyhan YILDIZ); Daniel KAUFMANN (ab 88. Min. Olcay GÜR); Ivan QUINTANS (ab 85. Min. Franz-Josef VOGT);  Franz BURGMEIER; Michele POLVERINO; Thomas BECK (ab 64. Min. Lucas EBERLE); David HASLER; Nicolas HASLER;  Philippe ERNE;
Mathias CHRISTEN (ab 88. Min. Burak ERIS)


6.2.2013 / 16:54 / lv
Bookmark and Share
Vaterland-Inserate
Wettbewerbe

Challenge League: FC Vaduz - Servette FC

Challenge League: FC Vaduz - Servette FC
3 x 2 Eintritte zu gewinnen
Werbung
Umfrage der Woche
Sollen Mieterträge besteuert werden oder nicht?

Zeitung Online/E-Paper
Liechtensteiner Vaterland auf Facebook
Web-TV
Web-TV
Das Wetter in Vaduz
bedecktHeute
bedeckt
3 bis 11 °C
wolkigMorgen
wolkig
5 bis 18 °C
Leserreporter
Liechtensteins Vereine
Goodbye Liechtenstein
Wirbellose Tiere
Glückslos
Regiotipp
Kino/TV
Horoskop
www.tipps
Werbung