Politik

Weiterentwicklung der Sicherheitspolitik

Ein Bericht untersucht, ob Liechtenstein für Naturgefahren wie z.B. ein Erdbeben oder ein Rheinhochwasser gewappnet wäre. Bild Archiv
Ein Bericht untersucht, ob Liechtenstein für Naturgefahren wie z.B. ein Erdbeben oder ein Rheinhochwasser gewappnet wäre. Bild Archiv
Regierungsrat Hugo Quaderer und Emanuel Banzer, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz, informierten am Freitag anlässlich einer Medienkonferenz über den Stand der Arbeiten an der Gefährdungsanalyse und präsentierten die ersten Ergebnisse.

Vaduz. - Auch wenn Liechtenstein von Katastrophen und Notlagen in den letzten 80 Jahren verschont geblieben ist, sind diese nicht auszuschliessen. Im Wissen, dass «Sicherheit» ein wichtiger Standortfaktor ist und eine Ressource darstellt, deren Bedeutung in Zukunft noch zunehmen wird, hat sich die Regierung im Rahmen der Agenda 2020 zum Ziel gesetzt, im Bevölkerungsschutz höchste Sicherheitsstandards zu gewährleisten. Als Folge davon entschied sich die Regierung für die Ausarbeitung einer Gefährdungsanalyse, welche die Grundlage für die Ausgestaltung der künftigen Sicherheitspolitik im Bereich des Bevölkerungsschutzes darstellt.

Ausserordentliche Lage als Herausforderung

Mit der Gefährdungsanalyse Liechtenstein wurde unter Mitwirkung aller im Sicherheitsverbund tätigen Akteure ein Prozess gestartet, durch den sich Liechtenstein zum ersten Mal umfassend und breit abgestützt mit der eigenen Sicherheitsarchitektur befasst und sich bewusst mit Katastrophen und Notlagen auseinandersetzt. Dabei geht es nicht um Alltagsereignisse, welche die Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes alleine oder im Verbund mit den normalen Mitteln bewältigen können, sondern um ausserordentliche Lagen. In diesem Zusammenhang sind Naturgefahren wie z.B. ein Erdbeben oder ein Rheinhochwasser, aber auch Infektionskrankheiten beim Menschen oder ein Versorgungsengpass mit lebenswichtigen Gütern für Liechtenstein von besonderer Bedeutung. (ikr)

30.11.2012 / 10:18 / lv
Bookmark and Share
Vaterland-Inserate
Wettbewerbe

2 Autopl. für FM1 Drive-In Cinema Irre sind männl.

2 Autopl. für FM1 Drive-In Cinema Irre sind männl.
Gewinne einen von 2 Autoplätzen für je 2 Personen für das FM1 Drive-In Cinema Filmerlebnis «Irre sind männlich».
Werbung
Umfrage der Woche
Sollen Mieterträge besteuert werden oder nicht?

Zeitung Online/E-Paper
Liechtensteiner Vaterland auf Facebook
Web-TV
Web-TV
Das Wetter in Vaduz
bedecktHeute
bedeckt
3 bis 12 °C
bedecktMorgen
bedeckt
3 bis 11 °C
Leserreporter
Liechtensteins Vereine
Goodbye Liechtenstein
Wirbellose Tiere
Glückslos
Regiotipp
Kino/TV
Horoskop
www.tipps
Werbung