Donnerstag, 18. Dezember 2014
  • Titel des Bildes

Lebensmittelkontrolle: Wachsam sein

Wie so oft wird bei Lebensmittelskandalen wie dem Pferdefleischskandal um falsch deklarierte Lebensmittel der Ruf nach strengeren Kontrollen laut. Doch viele Konsumenten werden auch selbst aktiv und steigen auf regionale Produkte um.

Vaduz. ? Die Konsumenten können am ehesten bei unverarbeiteten Lebensmitteln aktiv werden, denn Mängel sind dort leichter erkennbar sind. Ob es sich beispielsweise um Schweine- oder Rindfleisch handle, sei bei unverarbeiteten Produkten oft schon an der Farbe erkennbar, erklärt Daniel Huber, Leiter der Abteilung Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz des Amts für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen. Zudem vertraut Huber der Deklaration von regionalen Produkten mehr als international vertriebenen Lebensmitteln. Es könne zwar nicht ausgeschlossen werden, dass in der Region vereinzelt Fleisch mitverarbeitet wird, das nicht in das entsprechende verarbeitete Produkt gehört. Dies würde aber eher aufgrund von Nachlässigkeit passieren ? zum Beispiel in Folge einer Produktionsumstellung von einem Produkt auf ein anderes ?, als aufgrund einer absichtlichen Täuschung. (rb)

Mehr in der Print- und Online-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands» von Montag.

18. Mär 2013 / 22:01 Drucken Senden Teilen
Lesertrend
Meistgelesen
17. Dezember 2014 / 19:32
17. Dezember 2014 / 17:29
17. Dezember 2014 / 13:41
17. Dezember 2014 / 15:23
17. Dezember 2014 / 15:44
Meistkommentiert
17. Dezember 2014 / 10:10
05. Dezember 2014 / 22:01
15. Dezember 2014 / 15:36
Aktuell
18. Dezember 2014 / 00:41
17. Dezember 2014 / 22:21
17. Dezember 2014 / 21:01
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Saisonkarten_Pistenticker
Saisonkarten von den Skigebieten Malbun, Pizol und Toggenburg zu gewinnen
Facebook
Top