• AiL Alex Biedermann, Ruggell
    Das Einfamilienhaus in Ruggell besticht nicht nur durch die Fassade.  (Tatjana Schnalzger)

Ein Weinkeller als Herzstück des Hauses

Als Alexander Biedermann vor rund 13 Jahren mit einem Bleistift auf ein Stück Papier sein Haus skizzierte und teilweise schon konzipierte, war für ihn klar, dass im Mittelpunkt des Wohn-, Ess- und Kochbereichs eine moderne Bodega entstehen sollte. Hinter der eher schlichten Fassade des ­Einfamilienhauses in Ruggell fällt nicht nur die Eigenwilligkeit des Weinkellers auf, sondern auch die hohen und lichtdurchfluteten Räume beeindrucken, ohne aufdringlich zu wirken.
Ruggell. 

Auf dem Grundstück, auf dem das neue Einfamilienhaus erstrahlt, stand zuvor das Haus von Alexander Biedermanns Grossvater. Die Fassade des modernen Hauses, das ohne Vordach auskommt, ist in schlichtem Grau gehalten. Der ­Betrachter würde im ersten Moment nie auf den Gedanken kommen, dass das Einfamilienhaus ein Elementholzbau ist. Als Alexander Biedermann mit dem Projekt seines Einfamilienhauses begonnen hatte, stand zunächst der ­Gedanke im Raum, das Haus mit dem Nachbarshaus an einem Stück zusammenzubauen. Doch dieser Entwurf wurde von der ­Gemeinde Ruggell abgelehnt. «So musste ich nochmals über die ­Bücher und mein Haus komplett ­umplanen. Heute steht das Haus – ­anders als ursprünglich geplant – um 90 Grad gedreht da», erklärt Bauherr Biedermann.

Eine Piazza im Wohnbereich?
Betritt man das Einfamilienhaus, führt ein gut ausgeleuchteter Flur über die Treppe in den ersten Stock – den Wohnmittelpunkt des Hauses mit Wohn- und Essbereich. Gleich neben der offenen Küche dominiert eine immens grosse Glasvitrine den Raum – der Weinkeller der Hauseigentümer.  Die hohe Decke vermittelt ein offenes Wohnfeeling, die grosszügige Fensterfront im Ess- und Wohnbereich gewährt den Bewohnern eine grossartige Aussicht auf Ruggell. Das Zentrum des Hauses ist ein Treffpunkt für Familie und Freunde und widerspiegelt das mediterrane Flair eines Patios, nicht zuletzt durch den offen gestalteten Weinkeller mit den unzähligen Weinflaschen, der das südländische Wohngefühl zusätzlich unterstreicht.

Geht man weiter und dringt in das Verborgene des Einfamilienhauses ein, erreicht man das ­gemütliche Wohnzimmer, das einerseits abgetrennt vom Ess- und Kochbereich, aber andererseits doch in diesen Bereich integriert ist und als eine Einheit wirkt. 
Geht man über die Treppe einen Stock höher, erreicht man eine Galerie. Über diese führt der Flur in ein geräumiges Badezimmer, ein Kinderzimmer und das Elternschlafzimmer. Letzteres ist mit einem begehbaren Schrank ausgestattet. Von diesem Flur im oberen Stock aus ­geniessen die Bewohner dank einer aus Glas gestalteten Wand eine besondere Aussicht. «Ich wollte diese Glaswand in meinem Haus integrieren und bis jetzt habe ich es nicht bereut», so Bauherr Biedermann. (lb)

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der aktuellen «bauen+wohnen»-Ausgabe.

28. Mär 2017 / 06:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
wiesngaudi
Wir verlosen 2 x 2 Tickets zur letzten Wiesngaudi am 5. Oktober im SAL in Schaan
28.08.2018
Facebook
Top