• Im Sommer wartet der verdiente Lohn nach harter und intensiver Arbeit im Garten.

«Bambus oder Palmen haben in meinem Garten nichts verloren»

An einem heissen Sommertag gemütlichen im seinem Garten zu sitzen und einen Drink und die Natur zu geniessen – wer wünscht sich das nicht? Bis man sich der Ruhe, umgeben von grünen und farbenprächtigen Pflanzen, erfreuen darf, steckt sehr viel Arbeit in einem perfekten Garten. «bauen+wohnen» hat sich bei Petra Jehle, Geschäftsführerin der Jehle Garten+Floristik Schaan, erkundigt, worauf es beim richtigen Gärtnern ­ ankommt.
Vaduz. 

Frau Jehle, wie sieht für Sie ein perfekter Garten aus? 
Petra Jehle: Ein perfekter Garten entspricht den Bedürfnissen und Wünschen des jeweiligen Besitzers, sodass er sich darin vollkommen wohlfühlt. Für mich sollte es in einem perfekten Garten von Januar bis Dezember immer Pflanzen haben, die blühen. 

Welche heimischen Pflanzen bleiben im Winter im Garten grün? Wann ist der passende Zeitpunkt, diese Pflanzen einzupflanzen?
Eiben, Stechpalmen, Wacholder, Föhren, Fichten und noch einige andere. Wenn diese Pflanzen einen Erdballen haben, ist es das ganze Jahr über möglich, diese zu pflanzen – ausser der Boden ist gefroren.

Was darf in Ihrem Garten keinesfalls fehlen?
Blühende Pflanzen, ein Vogelhaus, eine Sitzmöglichkeit und Wasser. 

Und auf welche Pflanzen können Sie für Ihren Garten verzichten? 
Auf Bambus und auf Palmen.

Jetzt ist an der Zeit, den Garten für den Sommer fit zu machen. Wie gehen Sie da vor bzw. wie soll man da vorgehen?
Der Winterschnitt bei Obst- und Beerensträuchern und laubabwerfendem Gehölz sollte jetzt bereits beendet sein. Bei den Stauden, Gräsern und Kleinsträuchern ­sollten die dürren Triebe jetzt zurück­geschnitten werden. Stauden teilen, ­Unkraut ­bekämpfen, Rosen, Rasen, Sträucher etc. mit Spezialdünger düngen, Rasen ­ vertikutieren, eventuell sogar aerifizieren. Zudem ist jetzt auch der Zeitpunkt, um Frühjahrsblüher zu setzen, falls man dies nicht schon im Herbst gemacht hat. 

Der Frühling lockt ins Freie.

Es wird Frühling und man hält sich wieder mehr im Freien auf.

Welche Pflanzen werden im März ­gepflanzt und welche erst im April oder noch später?
März und April sind optimale Monate, um alle mehrjährigen Pflanzen zu setzen. Ab Mai kann man dann die einjährigen Sommerblumen pflanzen. Grundsätzlich können mehrjährige Pflanzen, die einen Erdballen haben, aber das ganze Jahr über gepflanzt werden, sofern der Boden nicht gefroren ist.

Wie wichtig ist Wasser in Form von Wasserspielen oder eines Brunnens im Garten?
Wasser im Garten tut der Seele gut und wirkt entspannend. Auch Vögel, Frösche und andere Tiere erfreuen sich am Wasser und kommen beispielsweise gerne zum Baden oder Trinken an einen Brunnen. 

Jeder Bereich hat seine Zone bekommen. Wie teilt man den Garten am besten in verschiedene Zonen? Für Gemüse, ­Blumen, Sträucher, Sitzplatz, Rückzugsort für Tiere (Vögel) etc.? 
Dies ist ganz individuell, je nach Grösse und Lage des Grundstückes. Wichtig ist aber auch die Himmelsausrichtung.

Oder würden Sie die Zonen miteinander vermischen?
Da die Gärten immer kleiner werden, ist man gezwungen, die Zonen miteinander zu vermischen. Daraus können aber spannende Gärten entstehen. 

Licht und Schatten:  Welches sind die Unterschiede, die es bei der Bepflanzung von Morgengarten und Abendgarten zu beachten gilt?
Jede Pflanze hat ihre eigenen Ansprüche. Daher ist eine standortgerechte Pflanzenauswahl das Wichtigste, damit die Pflanzen gedeihen können und man lange Freude an ihnen hat. (lb)

Lesen Sie noch mehr zu diesem Thema in der aktuellen «bauen+wohnen»-Ausgabe.

28. Mär 2017 / 06:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
sg
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Konzert Simon & Garfunkel Revival Band am Mittwoch, 10. Oktober in Vaduz
05.09.2018
Facebook
Top