Schweiz

Die Exponenten der SVP wollen an der heutigen Delegiertenversammlung in Lausen BL die Lancierung einer neuen Europa-Initiative diskutieren. (Archiv)
Gleich vier Parteien laden heute zur Delegiertenversammlung. Im Fokus steht die SVP, welche über die Lancierung einer Initiative gegen die Personenfreizügigkeit entscheiden will. Die Treffen von SP, FDP und EVP dürften etwas weniger spektakulär ausfallen.
vor 57 Minuten
Ständerat Fabio Abate will nicht Bundesrat werden. (Archivbild)
Der Tessiner FDP-Ständerat Fabio Abate kandidiert nicht für die Nachfolge von Bundesrat Didier Burkhalter. Die Aufgabe interessiere ihn nicht, erklärte er der Nachrichtenagentur sda am Freitag.
vor 12 Stunden
KV-Schülerinnen empfangen in Luzern den belgischen König. Philippe bezeichnete während seines Besuchs den Erfolg der dualen Bildung in der Schweiz als "Wunder".
Am zweiten Tag seines Schweiz-Besuchs hat sich König Philippe von Belgien in Baden und Luzern aus erster Hand über das duale Bildungssystem informieren lassen. Der König zeigte sich vom Erfolg der hiesigen Berufslehre und der tiefen Jugendarbeitslosigkeit beeindruckt.
vor 16 Stunden
Die CVP kämpft mit anderen bürgerlichen Parteien für die Reform der Altersvorsorge. Diese würde künftigen Rentnerinnen und Rentnern einen AHV-Zuschlag von 70 Franken bringen. (Symbolbild)
Die Reform der Altersvorsorge hat die bürgerlichen Parteien tief gespalten. Jene Kräfte, welche die Lösung des Parlaments unterstützen, haben am Freitag in Bern für die Abstimmungsvorlage vom 24. September geworben. Sie sehen darin einen fairen Kompromiss.
vor 16 Stunden
Die Schuldenberater wollen mit einem Steuerdirektabzug erreichen, dass künftig weniger Personen mit dem Betreibungsamt in Kontakt kommen. (Symbolbild)
Die meisten verschuldeten Personen sind gegenüber den Steuerämtern in Zahlungsverzug. Der Verein Schuldenberatung Schweiz fordert nun den automatischen und freiwilligen Direktabzug von Steueranzahlungen vom Lohn.
vor 18 Stunden
Kondome und hormonelle Methoden sind die in der Schweiz am häufigsten verwendeten Verhütungsmittel. (Archivbild)
Schweizerinnen und Schweizer verhüten am häufigsten mit Kondom oder mit hormonellen Methoden. Insbesondere Personen unter dreissig Jahren wählen diesen Weg. Die Häufigkeit der Verhütung hat in den vergangenen Jahren leicht zugenommen.
vor 18 Stunden
Kondome und hormonelle Methoden sind die in der Schweiz am häufigsten verwendeten Verhütungsmittel. (Archivbild)
Schweizerinnen und Schweizer verhüten am häufigsten mit Kondom oder mit hormonellen Methoden. Insbesondere Personen unter 30 Jahren wählen diesen Weg. Die Häufigkeit der Verhütung hat in den letzten Jahren leicht zugenommen.
vor 18 Stunden
Ein neuer Besitzer der Bieler Klinik Linde: Die Hirslanden-Gruppe gewinnt das Bieterrennen gegen Aevis Victoria. (Symbolbild)
Die Hirslanden-Gruppe hat den Übernahmekampf mit Aevis Victoria um die Bieler Privatklinik Linde für sich entschieden. Der Zürcher Klinikgruppe wurden bis Donnertag rund 64 Prozent der Aktien angedient.
vor 19 Stunden
Bundespräsidentin Doris Leuthard (links) begrüsst zusammen mit dem König der Belgier Philippe (Mitte) Schaulustige in der Berner Münstergasse.
Der König der Belgier Philippe ist am Donnerstag zu einem offiziellen zweitägigen Schweiz-Besuch in Bern eingetroffen. Er wurde von Bundespräsidentin Doris Leuthard auf dem Münsterplatz empfangen. Im Zentrum des königlichen Besuches steht das duale Bildungssystem.
22.06.2017
Nicht ausschliesslich heterosexuell orientierte Jugendliche werden öfter zum Ziel von Gewalt. (Symbolbild)
Nicht ausschliesslich heterosexuell orientierte Jugendliche sind öfter Ziel von Gewalt oder Mobbing als andere. Das zeigt die Auswertung zweier Studien, bei denen 2500 Schüler im Alter von 15 Jahren in der Waadt und in Zürich befragt wurden.
22.06.2017
Schweizer Grenzwächter in Basel an der Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Deutschlands Innenminister de Maizière zufolge zeigen die verstärkten Grenzkontrollen Wirkung (Archiv)
Angesichts der vielen illegalen Einreisen von Flüchtlingen über die Schweizer Nordgrenze nach Deutschland waren im Frühling Forderungen nach verstärkten Grenzkontrollen laut geworden. Die Schweiz hat reagiert - und ihre Aufgabe nach Meinung ihres Nachbarn gut gemacht.
22.06.2017
Nicht so gross wie sie mal waren: Die Durchschnittsgrösse von Pottwalen hat seit Anfang des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen. Ein Frühwarnsignal für den Zusammenbruch der Walpopulation wegen Überjagung. (Symbolbild)
Der Zusammenbruch der Walpopulation ist schon Jahrzehnte im Voraus vorhersehbar gewesen: an der schrumpfenden Körpergrösse der Tiere. Das berichten Forscher der Universität Zürich. Die frühen Anzeichen des Kollaps könnten auch bei anderen Arten als Warnsignal dienen.
22.06.2017
UBS-Konzernchef Sergio Ermotti hat laut Travail.Suisse 264 Mal mehr verdient als die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter.
Der Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse übt scharfe Kritik an Politik und Führungskräfte grosser Unternehmen. Trotz Abzockerinitiative öffne sich die Lohnschere in Konzernen immer mehr. Die Folge sei ein Vertrauensverlust der Bevölkerung in Politik und Wirtschaft.
22.06.2017
Die Versandapotheke Zur Rose steht kurz vor ihrem Gang an die Schweizer Börse. (Archiv)
Die Versandapotheken-Gruppe Zur Rose will bereits Anfang Juli an die Börse gehen. Das Unternehmen begründet die Beschleunigung mit den günstigen Marktumständen. Mit dem Börsengang will die Gruppe die angestrebte Expansion finanzieren.
22.06.2017
Pendelmigrantinnen, die in der Schweiz Betagte in Privathaushalten pflegen, arbeiten oft unter prekären Bedingungen. Der Bundesrat will nun für minimale Regeln sorgen. (Symbolbild)
Der Bundesrat will die Arbeitsbedingungen von Pendelmigrantinnen verbessern, die in der Schweiz in Privathaushalten rund um die Uhr Betagte pflegen. Heute arbeiten und wohnen diese teilweise unter prekären Bedingungen.
22.06.2017
Nur die Schreibstube im Erdgeschoss des Hauses von Charles-Ferdinand Ramuz in Pully VD soll in ein Museum umgewandelt werden. (Archivbild)
Im ehemaligen Haus des Waadtländer Schriftstellers Charles-Ferdinand Ramuz wird ein Museum von 100 Quadratmetern eingerichtet, das vor allem die Schreibstube zeigt. Die Behörden von Pully VD gaben für das umstrittene Projekt grünes Licht.
22.06.2017
Justizministerin Simonetta Sommaruga will härter gegen Dschihadreisende und Terrororganisationen vorgehen können, ohne dass dabei der Rechtsstaat auf der Strecke bleibt.
Einen Terroristen ins Gefängnis zu stecken, bringt die Opfer nicht zurück. Es gilt, Anschläge zu verhindern, ohne aber den Rechtsstaat preiszugeben. Der Bundesrat versucht diesen Spagat mit einer Verschärfung des Strafrechts.
22.06.2017
Die Leitung der Kantonspolizei Basel-Stadt hat womöglich die Brisanz der Vorwürfe an einen Mitarbeiter unterschätzt. Ein inzwischen freigestellter  Sicherheitsassistent im Verkehrsdienst wurde wegen seiner Erdogan-freundlichen Präsenz im Internet verdächtig.
Die Leitung der Kantonspolizei Basel-Stadt hat auf Hinweise des Nachrichtendienstes wegen Pro-Erdogan-Aktivitäten eines Polizeimitarbeiters nur teilweise richtig reagiert. Zu diesem Schluss kommt ein unabhängiger Untersuchungsbericht.
22.06.2017
Drohnen werden immer beliebter. Für Vögel wird das zunehmend zum Problem.
Wie stark nehmen Vögel Drohnen als Gefahr wahr? Dieser Frage sind Forschende der Vogelwarte Sempach in einer Studie nachgegangen. Demnach reagieren Vögel auf die Flugobjekte empfindlicher als andere Wildtiere, allerdings gibt es Unterschiede von Art zu Art.
21.06.2017
Das Schweizer Bildungssystem müsse die Kreativität junger Menschen besser fördern und sie ermutigen, ausserhalb der Box und abseits klassischer Karrieren zu denken, lautet eine Forderung. (Symbolbild)
Schweizer Jugendliche sind im internationalen Vergleich zurückhaltend bei Gründungen von Unternehmen. Nur eine von dreissig Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren ist derzeit daran, ein Geschäft zu gründen oder steht an der Spitze eines Start-ups.
21.06.2017
Weil sie weniger arbeiten und verdienen als Männer, tragen Frauen nur knapp zu einem Drittel des Haushaltseinkommens eines Paares bei. (Symbolbild)
Trotz wachsender Erwerbsbeteiligung steuern Frauen nicht vermehrt zum Einkommen von Paaren bei. Nach wie vor bringt der Mann rund zwei Drittel des Geldes nach Hause.
21.06.2017
Der 54-jährige Schweizer, der Ende April wegen des Verdachts auf Spionage verhaftet wurde, hat laut seinen Verteidigern "gelegentlich kleinere Aufträge" vom Nachrichtendienst des Bundes erhalten. (Symbolbild)
Die Affäre um den mutmasslichen Schweizer Spion, der derzeit in Deutschland in Untersuchungshaft sitzt, geht in eine neue Runde. Am Mittwoch wurde am deutschen Bundesgerichtshof die Haft des Ende April verhafteten Mannes geprüft. Der Entscheid steht noch aus.
21.06.2017
Die Schweiz und die USA sollen sich gegenseitig Amtshilfe im Zollbereich leisten. Das will der Bundesrat. Die Wirtschaft ist skeptisch. (Symbolbild)
Der Bundesrat will mit den USA ein Abkommen über die gegenseitige Amtshilfe beim Zoll abschliessen. Er hat am Mittwoch die Vernehmlassung dazu eröffnet. Vor einigen Jahren hatte sich die Wirtschaft klar dagegen gestellt.
21.06.2017
Je mehr ein Fernseher kann, desto mehr Strom frisst das Gerät. Doch die Energieetikette weist dies gar nicht aus, da die Tests veraltet sind, wie die Studie aufgedeckt hat. (Archiv)
Viele Elektrogeräte verbrauchen mehr Strom als beim Kauf im Geschäft auf der Energieetikette deklariert. Eine Studie macht dafür veraltete und im Alltag nicht taugliche Tests verantwortlich. Dies kann zu einer höheren Stromrechnung führen.
21.06.2017
Der Bundesrat kann künftig einschreiten, wenn er die Löhne der obersten Kader in bundesnahen Betrieben für überrissen hält. (Symbolbild)
Die Unternehmen in den Händen des Bundes müssen ihre Statuten ändern. Der Bundesrat hat am Mittwoch Musterbestimmungen zu Löhnen und Boni verabschiedet. Damit setzt er einen Entscheid vom letzten Herbst um.
21.06.2017
Die Post informierte am Mittwoch über die Zukunft des Genfer Poststellennetzes. (Archivbild)
Im Kanton Genf stehen 12 der bisher 47 traditionellen Poststellen vor dem Aus. Das hat die Schweizerische Post am Mittwoch bekanntgegeben. Die Gewerkschaft Syndicom kritisiert den Abbau beim Poststellennetz.
21.06.2017
Im Rückführungszentrum in Rancate TI sollen noch mindestens bis Ende 2018 Migranten kurzzeitig untergebracht werden.
Das im August 2016 eröffnete Zentrum für Rücküberführungen im Südtessiner Ort Rancate TI wird bis mindestens Ende 2018 Migranten beherbergen. Dies hat die Tessiner Kantonsregierung entschieden.
21.06.2017
An der Abteilung für Reproduktionsmedizin des Inselspitals Bern wird ein Spermium in eine Eizelle injiziert. Ab 1. September dürfen Embryonen in bestimmten Fällen vor der Einpflanzung in die Gebärmutter genetisch untersucht werden. (Archivbild)
Künstlich befruchtete Embryos dürfen neu vor der Einpflanzung in den Mutterleib untersucht werden. Das revidierte Fortpflanzungsmedizingesetz, das die so genannte Präimplantationsdiagnostik (PID) regelt, tritt per 1. September in Kraft.
21.06.2017
Eine Übernachtungsentschädigung sollen nur noch jene Ratsmitglieder erhalten, die nach Sitzungsende nicht nach Hause fahren, sondern tatsächlich auswärts übernachten. (Archivbild)
Die Staatspolitische Kommission des Ständerats sieht keinen Anlass, die Einkommen der Bundesparlamentarier grundsätzlich zu überprüfen. Die geltende Regelung der Übernachtungsentschädigungen möchte sie aber einschränken.
20.06.2017
Früher liessen sich Zugewanderte häufig langfristig nieder; heute bleiben viele nur ein paar Jahre in der Schweiz. (Symbolbild)
Die Migration in die Schweiz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Immer mehr Zugewanderte sind hoch qualifiziert, viele von ihnen kehren nach einigen Jahren in ihre Herkunftsländer zurück. Eine neue Onlineplattform veranschaulicht diesen Wandel.
20.06.2017
Ausgaben für das Alter und die berufliche Vorsorge machten 2015 fast die Hälfte aller Sozialleistungen aus. (Symbolbild)
Mit einem Anteil von einem Viertel am Bruttoinlandprodukt (BIP) haben die Ausgaben für Sozialleistungen 2015 einen neuen Höchstwert erreicht. Die Kosten überschritten erstmals die Schwelle von 160 Milliarden Franken.
20.06.2017
Die Lohnschere hat sich in der Schweiz im vergangenen Jahr weiter geöffnet. (Symbolbild)
Die Lohnschere zwischen Chefs und Untergebenen öffnet sich weiter. Im Schnitt sind die Löhne der CEOs von 40 grossen Schweizer Konzernen 2016 um 7 Prozent angewachsen. Arbeitnehmende erhielten gerade mal 0,7 Prozent mehr Lohn.
20.06.2017
Eine Drohne des Typs Hermes 900 auf einem Testflug. Die Eidgenössische Finanzkontrolle hat den Kauf von sechs Drohnen dieses Typs unter die Lupe genommen. (Archiv)
Der Kauf von sechs israelischen Aufklärungsdrohnen kommt den Bund teurer zu stehen als erwartet. Währungsbedingt entstehen Mehrkosten von 13,5 Millionen Franken, wie einem Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle zu entnehmen ist.
20.06.2017
Für die kommenden Tage haben die Behörden eine Hitzewarnung herausgegeben: Voraussichtlich bis zum Wochenende dürften die Temperaturen jeden Tag verbreitet die 30-Grad-Marke überschreiten. Am Donnerstag sind sogar 35 Grad möglich. (Archivbild)
MeteoSchweiz hat für die zweite Wochenhälfte eine Hitzewarnung herausgegeben. Bis am kommenden Wochenende dürften die Höchsttemperaturen um die 30 Grad oder darüber liegen. Am Donnerstag sind sogar 35 Grad möglich.
20.06.2017
Der unter Terrorverdacht stehende Mann wurde am Mittwoch in Genf verhaftet. (Symbolbild)
In der Region Genf ist am vergangenen Mittwoch ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt worden. Er steht im Verdacht, bei der Rekrutierung von Dschihadisten aus der Westschweiz eine Rolle gespielt zu haben.
20.06.2017
Die Digitalisierung hält auch in der Schule Einzug. Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann will dem Gesamtbundesrat zusätzliche Mittel zur Bewältigung der neuen Herausforderungen beantragen. (Symbolbild)
Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann will eine digitale Bildungsoffensive starten. Er beantragt dem Gesamtbundesrat einen Zusatzkredit "in der Grössenordnung von 150 Millionen Franken". Damit solle die digitale Grundbildung gestärkt werden.
20.06.2017
Börsengang noch in diesem Jahr: Die Versandapotheke Zur Rose sieht vor allem in Deutschland Wachstumspotential. (Archiv)
Die Versandapotheke Zur Rose kann noch in diesem Jahr an die Schweizer Börse gehen. Ihre Aktionäre haben am Montag an einer ausserordentlichen Generalversammlung die Voraussetzungen für einen Börsengang geschaffen.
19.06.2017
Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat die Untersuchungshaft gegen den ehemaligen gambischen Innenminister Ousman Sonko erneut verlängert. (Symbolbild)
Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat die Untersuchungshaft gegen den ehemaligen gambischen Innenminister Ousman Sonko erneut verlängert. Sonko, der seit Ende Januar in der Schweiz inhaftiert ist, werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.
19.06.2017
Vorsicht beim Austauschen von Bildern: Nicht immer sind Bekannte im Internet die Personen, für die sie sich ausgeben. (Gestellte Aufnahme/Symbolbild)
Das Bundesamt für Polizei (fedpol) hat im vergangenen Jahr 161 Meldungen von Opfern von Sextortion registriert, also von Erpressung mit intimen Fotos oder Videos. Wer Opfer solcher Taten wird, soll laut fedpol nicht zahlen, sondern sich bei der Polizei melden.
19.06.2017
Ein an der Fachhochschule Nordwestschweiz entwickeltes Verfahren ermöglicht die Ermittlung von mehreren Nährstoffwerten aus einem Tropfen getrocknetem Blut.
Ein neues Testverfahren der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erlaubt, aus einer winzigen Menge Blut eine Vielzahl von Nährstoffwerten zu ermitteln. Zusammen mit einer Smartphone-App soll der Bluttest eine gezieltere Nahrungsergänzung ermöglichen.
19.06.2017
"Auf die Jungen ist Verlass": Philippe Rebord, Chef der Schweizer Armee. (Archiv)
Die Schere zwischen dem zivilen und dem militärischen Leben ist laut Armeechef Philippe Rebord zu gross geworden. Er will den Jungen den Einstieg in die Armee erleichtern - und ihnen zum Beispiel eine Viertelstunde am Tag das Surfen im Internet erlauben.
19.06.2017
Zeichen der Feier auf dem Rathausplatz am Morgen nach der Abstimmung in Moutier.
In Moutier BE haben die Projurassier in der Nacht auf Montag zum Teil bis in die Morgenstunden das Ja des Stimmvolks zum Anschluss an den Kanton Jura gefeiert. Im heute noch bernjurassischen Städtchen galt eine Freinacht.
19.06.2017
Rot-Weiss beherrscht die Titelseiten der Schweizer Zeitungen am Tag nach dem Urnengang in Moutier. (Screenshots)
Das Prädikat "historisch" hat Konjunktur in den Kommentarspalten der Schweizer Zeitungen am Tag nach der Abstimmung zum Kantonswechsel von Moutier. Während die einen den Entscheid im Lichte eines globalen Patriotismus-Trend verstehen, finden ihn andere einfach schade.
19.06.2017
Hunderte Pro-Jurassier feierten das Moutier-Ja auf dem Bahnhofplatz von Moutier.
Hunderte von Projurassiern haben das Ja von Moutier zu einem Kantonswechsel mit Freudenschreien, Hupkonzerten und einem jurassischen Fahnenmeer gefeiert.
18.06.2017
Pro-Jurassier in Moutier lassen ihre Freude freien Lauf.
Moutier sieht seine Zukunft definitiv im Kanton Jura. Mit einer Mehrheit von 51,7 Prozent sprachen sich die Einwohner des bernjurassischen Städtchens am Sonntag für den Kantonswechsel aus.
18.06.2017
Gemäss einer Umfrage will die Bevölkerung eine Frau aus dem Tessin für die Nachfolge von Bundesrat Didier Burkhalter. Mehrere Sonntagszeitungen haben die frühere Tessiner Staatsrätin Laura Sadis ins Spiel gebracht. (Archivbid)
Vier Tage nach dem angekündigten Rücktritt von Aussenminister Didier Burkhalter zeichnen sich erste Konturen für das Profil seiner Nachfolge ab. Seit Sonntag ist auch klar, was die Bevölkerung wünscht. Sie will eine Frau, vorzugsweise aus dem Tessin.
18.06.2017
Die Bevölkerung von Moutier stimmt am Sonntag über einen allfälligen Wechsel zum Kanton Jura ab.
Die rund 4500 Stimmberechtigten von Moutier entscheiden heute Sonntag über die Frage, ob die rund 7700 Einwohner zählende Gemeinde zum Kanton Jura wechselt oder bei Bern bleibt. Es wird ein knappes Resultat erwartet.
18.06.2017
Werner Kriesi und Klaus Hotz, (von links), möchten Natrium-Pentobarbital (NaP) ohne ärztliche Diagnose oder gar ohne ärztliches Rezept an Senioren abgeben, die genug vom Leben haben, auch wenn sie nicht an einer schmerzhaften tödlichen Krankheit leiden.
Sollen betagte Menschen einen erleichterten Zugang zum Sterbemittel Natrium-Pentobarbital erhalten? Um Antworten auf Fragen zu einem liberaleren Umgang mit dem Altersfreitod zu finden, setzt die Sterbehilfeorganisation Exit eine Kommission ein.
17.06.2017
Trotz Wochenendarbeit und strahlender Sonne draussen beschwingt: Bundespräsidentin Doris Leuthard und Nationalratspräsident Jürg Stahl am Treffen mit Freiwilligen.
Ob Sport, Hobby, Kirche oder Kultur: Rund ein Viertel der Schweizerinnen und Schweizer leistet Freiwilligenarbeit. Bundespräsidentin Doris Leuthard und die Präsidenten von National- und Ständerat trafen sich mit gut hundert Freiwilligen, um das Engagement zu würdigen.
17.06.2017
Tritt zurück wegen Zahlungen aus der Parteikasse: Der Aargauer Grossrat und SVP-Bezirkspräsident Dominik Riner. (Archivbild)
Der Aargauer Grossrat und SVP-Bezirkspräsident Dominik Riner tritt aus dem Parlament zurück, nachdem er Geld aus der Parteikasse abgezweigt hatte. Er habe die Zahlungen zum Wohl der SVP und ihrer Ziele veranlasst. Er bedaure dies und habe die Beträge zurückerstattet.
17.06.2017
Will nicht Parteipräsidentin der Grünliberalen werden: Die Zürcher Nationalrätin Tiana Angelina Moser. (Archivbild)
Tiana Angelina Moser will nicht Präsidentin der Grünliberalen werden. Die Zürcher Nationalrätin war als Favoritin gehandelt worden. Nun sind mit Kathrin Bertschy und Jürg Grossen zwei Berner die aussichtsreichsten Kandidaten.
17.06.2017
In Moutier haben am frühen Freitagabend die ersten Stimmberechtigten ihre Stimme abgegeben.
Seit dem frühen Freitagabend können die Einwohnerinnen und Einwohner von Moutier darüber abstimmen, ob das Städtchen vom Kanton Bern zum Kanton Jura wechselt. Im Abstimmungslokal überwachen drei Beobachter des Bundes den Urnengang.
16.06.2017
Der Reaktorblock 1 des Kernkraftwerks Beznau steht seit März 2015 still. Für die Axpo bedeutet der Stillstand einen Millionenverlust. (Archiv)
Das Kernkraftwerk Beznau (KKB) muss den Wiederanfahrtermin für seinen seit 2015 stillstehenden Block 1 erneut verschieben. Das Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI verlangt zusätzliche Materialprüfungen für den Sicherheitsnachweis.
16.06.2017
Ab 5 Prozent Arbeitslosigkeit sollen Arbeitgeber offene Stellen melden müssen. Das schlägt der Bundesrat vor. (Archivbild)
Das Parlament hat beschlossen, die Masseneinwanderungsinitiative mit einer Stellenmeldepflicht umzusetzen. Geht es nach dem Bundesrat, soll diese in Berufen mit einer Arbeitslosigkeit von 5 Prozent oder mehr gelten.
16.06.2017
Noch hat der Bundesrat nicht entschieden, wie es in der Europapolitik weitergeht. Der bisherige Steuermann, Aussenminister Didier Burkhalter, tritt Ende Oktober zurück. (Archivbild)
Der mit Spannung erwartete Grundsatzentscheid in der Europapolitik lässt auf sich warten. Der Bundesrat hat am Freitag eine eingehende Diskussion über das Thema geführt, vorerst aber keinen Entscheid gefällt.
16.06.2017
Das Alpenland Schweiz ist Naturgefahren besonders ausgesetzt. Den Schutz vor Katastrophen will der Bundesrat mit einer neuen Vorlage verbessern. (Symbolbild)
Der Bundesrat will die Bevölkerung künftig besser vor verschiedenen Naturgefahren wie Hochwasser, Felsstürze, Stürme oder Lawinen schützen. Er schlägt eine Reihe rechtlicher Anpassungen vor, die bis Ende 2019 in einer Vernehmlassungsvorlage münden sollen.
16.06.2017
Wer Homosexuelle, Bisexuelle, Trans- und Intersexmenschen (LGBTI) diskriminiert, soll künftig härter bestraft werden. (Symbolbild von der Zurich Pride im Jahr 2014)
Ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Homosexuellen, Bisexuellen, Trans- und Intersexmenschen (LGBTI): Die Rechtskommission des Nationalrats möchte die Rassismusstrafnorm um die Begriffe der sexuellen Orientierung und der sexuellen Identität erweitern.
16.06.2017
Die Schweizer Schützen wehren sich vehement gegen eine Verschärfung des hiesigen Waffenrechts. Der Bundesrat ist durch EU-Recht zu einer Verschärfung verpflichtet. (Archivbild)
Der Streit um die Übernahme des verschärften EU-Waffenrechts läuft seit Monaten heiss. Die Schützen kämpfen vor allem gegen die Beschränkung der Magazinkapazität und die "Vereinspflicht". Der Bundesrat will die EU-Bestimmungen trotzdem ins Schweizer Recht übernehmen.
16.06.2017
Aktuelle Ausgabe
Wettbewerb
PK zum FL1 Life Festival
Zu gewinnen 3 x 2 Tagespässe für Freitag, 7. Juli
Markt & Konsum
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Facebook
Finance News
Top