Schweiz

An einem "Marsch für die Würde der Frauen" haben am Samstagnachmittag in Genf 2500 Menschen teilgenommen. Die Kundgebung richtete sich auch gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump.
Am einzigen "Marsch für die Würde der Frauen" der Schweiz haben am Samstagnachmittag in Genf rund 2500 Menschen teilgenommen. Auch wenn US-Präsident Donald Trump in den Reden nicht namentlich genannt wurde, richtete sich die Kundgebung auch gegen ihn.
vor 7 Stunden
SVP-Chefstratege Christoph Blocher sprach an der diesjährigen Albisgüetlitagung in Zürich im Zusammenhang mit der Umsetzung der Zuwanderungsinitiative von einem "bösartigen Verfassungsbruch". Die Schein-Elite sei daran, den Bürgern ihre Gesetzgebungskompetenz zu entreissen.
Die Elite habe vergessen, dass nicht sie sondern die Mehrheit der Stimmbürger das Sagen habe, sagte Alt-Bundesrat Christoph Blocher an der traditionellen Albisgüetlitagung der Zürcher SVP. Auch Bundesrat Ueli Maurer übte in seiner Rede Kritik an der Elite.
20.01.2017
SVP-Chefstratege Christoph Blocher sprach an der diesjährigen Albisgüetlitagung in Zürich im Zusammenhang mit der Umsetzung der Zuwanderungsinitiative von einem "bösartigen Verfassungsbruch". Die Schein-Elite sei daran, den Bürgern ihre Gesetzgebungskompetenz zu entreissen.
Die Elite habe vergessen, dass nicht sie sondern die Mehrheit der Stimmbürger das Sagen habe, sagte Alt-Bundesrat Christoph Blocher an der traditionellen Albisgüetlitagung der Zürcher SVP. Noch nie sei die Verfassung so dreist gebrochen worden wie im vergangenen Jahr.
20.01.2017
Eine Magenbypassoperation kostet zwischen 15'000 und 20'000 Franken. Für schwer fettleibige Patienten ist sie oft die einzige Lösung. (Symbolbild)
Über eine halbe Million Schweizerinnen und Schweizer leiden unter schwerer Fettleibigkeit. Ab einem gewissen Gewicht sind Diäten kaum mehr erfolgversprechend. Eine Studie empfiehlt nun, die Kriterien für kassenpflichtige Operationen neu zu bewerten.
20.01.2017
Jean-Philippe Rochat, Präsident des Komitees "Sion 2016", gab am Freitag in Bern den Startschuss für die Olympiakandidatur der Westschweiz.
Die Kandidatur für olympische Winterspiele in der Westschweiz ist offiziell lanciert. Am Freitag startete das Komitee "Sion 2026" in Bern seine Kampagne - beim Hockeyspiel mit Olympioniken und Politprominenz auf dem Eisfeld vor dem Bundeshaus.
20.01.2017
Eine Kommission des Nationalrates will die Löhne der Chefs von bundesnahen Betrieben begrenzen. Sie hat sich mit deutlicher Mehrheit für eine gesetzliche Regelung ausgesprochen. (Symbolbild)
Die Chefs von Unternehmen und Anstalten des Bundes sollen nicht mehr verdienen als Bundesratsmitglieder. Das fordert die Staatspolitische Kommission Nationalrates (SPK). Sie will die Löhne deckeln.
20.01.2017
Mit dem "TaxTruck" will der Waadtländer Finanzdirektor Pascal Broulis (FDP) den Steuerpflichtigen im Kanton die Notwendigkeit der Steuern erklären.
Der Waadtländer Finanzdirektor schickt als Informationskampagne einen VW-Bus auf Tour durch den Kanton, der den Steuerpflichtigen aufzeigen soll, wofür ihre Steuern gut sind. Es ist nicht die erste Waadtländer Aktion.
20.01.2017
Die Hotels in Davos sind zwar schön, aber teuer - besonders in den Tagen während des Weltwirtschaftsforums.
Das Weltwirtschaftsforum ist aus Sicht von Bundespräsidentin Doris Leuthard wichtig für die Schweiz. Aber die Davoser müssten aufpassen mit den Hotelpreisen. Diese seien inzwischen sehr hoch.
20.01.2017
Illegal aus der Türkei in die Schweiz eingereiste Flüchtlinge könnten künftig einfacher zurückgeführt werden. Die Schweiz und die Türkei haben sich auf ein entsprechendes Abkommen geeinigt. (Symbolbild)
Die Schweiz und die Türkei haben sich auf ein Rückübernahmeabkommen geeinigt. Das gab das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Freitag in der Sendung "Rendez-vous" von Radio SRF bekannt.
20.01.2017
Die SP Schweiz lancierte im November in Zürich die Nein-Kampagne zur Unternehmenssteuerreform III - gemäss Tamedia-Umfrage dürfte die Abstimmung knapp ausfallen.
Bei der kommenden Abstimmung könnte es gleich für zwei Vorlagen eng werden. Sowohl bei der Einbürgerungsvorlage als auch bei der Unternehmenssteuerreform III (USRIII) zeichnet sich eine Patt-Situation ab.
20.01.2017
Bundesrat Johann Schneider-Ammann beurteilt die Sanktionen des Westens gegen Russland kritisch. Sie schadeten den Schweizer Exporteuren. (Archivbild)
Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann hofft auf ein baldiges Ende der Sanktionen gegen Russland. In mehreren Interviews zeigte er sich am Freitag kritisch zu den Sanktionen, weil diese der Schweizer Exportwirtschaft zusetzen.
20.01.2017
IKRK-Präsident Peter Maurer: "Wir können mit der Dynamik nicht mithalten. Jeden Monat tun wir mehr und jeden Monat ist die Situation noch schlimmer."
Die Dauer und Dynamik heutiger Konflikte und Kriege wie in Syrien oder Somalia bringen die humanitäre Hilfe an ihre Grenzen. Am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos diskutierten Vertreter von Hilfsorganisationen, UNO, Regierungen und Unternehmen neue Wege.
19.01.2017
Bundesrätin Simonetta Sommaruga (zweite von links) und Festivaldirektorin Seraina Rohrer (rechts) haben mit Hanna Sahlfeld-Singer (links) und Gabriele Nanchen (Mitte) - zwei Alt Nationalrätinnen und Vorkämpferinnen für das Frauenstimmrecht - die Solothurner Filmtage eröffnet.
Festivalstart im Zeichen starker und politischer Frauen: Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am Donnerstag die 52. Solothurner Filmtage eröffnet. Passend zum Eröffnungsfilm über das Schweizer Frauenstimmrecht begleiteten sie zwei Parlamentarierinnen der ersten Stunde.
19.01.2017
In Kühlfahrzeugen werden die Lebensmittel bei den Spendern abgeholt und zu sozialen Institutionen gebracht. Dort kommen sie Bedürftigen zugute.
Die Schweizer Tafel hat im vergangenen Jahr erneut weniger Lebensmittel an Bedürftige verteilt. Die Hilfsorganisation führt dies unter anderem auf verbesserte Massnahmen gegen Lebensmittelverschwendung im Detailhandel zurück.
19.01.2017
Bis 2020 muss die Schweiz die Ausfuhrbeiträge für verarbeitete Landwirtschaftsprodukte abschaffen. Das verlangt die Welthandelsorganisation. (Symbolbild)
Der Bund muss die Ausfuhrbeiträge für verarbeitete Landwirtschaftsprodukte abschaffen. Doch der vom Bundesrat vorgeschlagene Ersatz wird in mehreren Punkten kritisiert. Befürchtet wird zudem, dass die Gelder nicht mehr voll der verarbeitenden Industrie zu Gute kommen.
19.01.2017
Aus Sicht der SVP ist die Energiestrategie zu teuer. Am Donnerstag hat sie die Unterschriften zum Referendum eingereicht.
Die SVP und weitere Gegner der Energiestrategie haben am Donnerstag die Unterschriften zum Referendum eingereicht. Nach Angaben des Komitees kamen über 68'500 beglaubigte Unterschriften zusammen. Die Abstimmung ist für den 21. Mai geplant.
19.01.2017
Der ehemalige Zürcher Nationalrat Daniel Vischer starb am Dienstag im Alter von 67 Jahren. (Archiv)
Der ehemalige Zürcher Nationalrat Daniel Vischer (Grüne) ist tot. Er starb am Dienstag, einen Tag nach seinem 67. Geburtstag, an den Folgen seiner Krebserkrankung.
19.01.2017
In der Schweiz suchen immer mehr minderjährige Opfer von Zwangsheirat Hilfe. (Symbolbild)
Die Fachstelle Zwangsheirat betreute im letzten Jahr deutlich mehr Fälle von Minderjährigen, die gegen ihren Willen verheiratet wurden oder werden sollten. 51 unter 16-Jährige suchten 2016 bei der Fachstelle Rat.
19.01.2017
Die Finanzhilfen des Bundes für Kinderbetreuungsplätze stossen nach wie vor auf grosses Interesse. Nicht alle Gesuche können berücksichtigt werden. Im Bild Kinder in der Kindertagesstätte Taka-Tuka in Bern. (Archiv)
Die Gelder für die Unterstützung von Kinderbetreuungsplätzen werden knapp. Der Bund hat deshalb die Prioritäten festgelegt. Bevorzugt werden Gesuche aus Kantonen, die bisher vergleichsweise wenig vom Programm profitierten.
19.01.2017
Das AKW Beznau ist bald 48 Jahre alt und hätte deswegen bei einem Ja zur Atomausstiegsinitiative noch in diesem Jahr vom Netz genommen werden müssen. Nun darf es weiter betrieben werden, solange das ENSI es als sicher einstuft. (Archiv)
Dreiviertel der Stimmbevölkerung möchte eine Schweiz ohne AKW. Dennoch ist die Atomausstiegsinitiative im November beim Volk durchgefallen. Grund: Der Zeitplan für den Ausstieg war zu ehrgeizig, wie die VOTO-Studie zur Abstimmung aufzeigt.
19.01.2017
Laut SGB-Chefökonom Daniel Lampart werden die Kosten der Unternehmenssteuerreform III unterschätzt.
Der Streit um die Unternehmenssteuerreform III dreht sich vor allem um deren Preis. Bisher gibt es dazu nur Schätzungen. Gemäss einer neuen Überschlagsrechnung des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) könnten sich die Kosten auf 4 Milliarden Franken summieren.
19.01.2017
Was in der Schule gelehrt wird, ist ein Abbild gesellschaftlicher Erwartungen. Dies zeigt die erste vergleichende Untersuchung der Schweizer Lehrpläne der letzten 150 Jahre. (Symbolbild)
Turnen aus militärischen Gründen, Werken wegen Wirtschaftskrisen und das Lernen von Fremdsprachen aus ökonomischen Überlegungen heraus: Eine Studie zeigt, dass die Gestaltung der Schule der letzten 150 Jahre ein Abbild gesellschaftlicher Erwartungen darstellt.
19.01.2017
Unter anderem mit der Aktion "Jeder Rappen zählt" sammelt die Glückskette Spenden für notleidende Menschen. (Archivbild)
Die SRG-Hilfsorganisation Glückskette hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben eine Rekordzahl von Hilfsanfragen für notleidende Menschen im Inland erhalten. Sie unterstützte insgesamt 3108 Personen mit einem Notbatzen.
19.01.2017
Pro-Tibet-Demonstranten vor dem UNO-Sitz in Genf. "Xitler" ist der Zusammenzug von Xi und Hitler.
Der chinesische Präsident Xi Jinping hat sich für ein weltweites Verbot von Atomwaffen ausgesprochen. Das tat er am Mittwoch bei einem Besuch am Sitz der Vereinten Nationen in Genf. Die Volksrepublik China hat selbst Atomwaffen.
18.01.2017
Nur gerade 20 bis 30 Demonstranten folgten am Mittwochabend dem Aufruf zur Anti-WEF-Kundgebung in Davos.
Am Mittwoch haben sich im Herzen von Davos eine Handvoll links-grüner Demonstranten zu einer Kundgebung gegen das WEF getroffen. Sie prangerten "die Gier der nimmersatten Superreichen an", die aus ihrer Sicht die Kluft zwischen Arm und Reich vertieft.
18.01.2017
Bevor der chinesische Präsident Xi Jinping sich an den UNO-Sitz in Genf begab, besuchte er in Begleitung des IOK-Präsidenten Thomas Bach das Olympische Museum in Lausanne.
Der chinesische Präsident Xi Jinping hat am Mittwoch in Lausanne das Olympische Museum in Begleitung des IOK-Präsidenten Thomas Bach besucht. Zum Abschluss seines Besuchs in der Schweiz wurde der chinesische Präsident am UNO-Sitz in Genf erwartet.
18.01.2017
Die Waffe des Berlin-Attentäters Anis Amri wurde in den 1990er-Jahren legal in die Schweiz importiert. Dies ist die einzige Spur der Waffe in die Schweiz. Amri erschoss beim Anschlag in Berlin mit der Waffe den Lastwagenführer und feuerte später auch auf italienische Polizisten. (Archivbild)
Die Spur der Tatwaffe des Berlin-Anschlags führt in die Schweiz. Allerdings reicht sie rund 25 Jahre zurück. So wurde wurde die Faustfeuerwaffe Anfang der 1990er-Jahre legal in die Schweiz importiert.
18.01.2017
Die Grippeviren haben die Schweiz im Griff und zwingen viele Menschen ins Bett. (Symbolbild)
Die Grippeviren sind in der Schweiz immer noch auf dem Vormarsch. In der vergangenen Woche hat die Zahl der Erkrankungsfälle weiter zugenommen.
18.01.2017
Der Mähnenibis kann seine langen Kopffedern zu einer Haube aufstellen.
Er ist gross und bunt gefärbt. Wer den Mähnenibis im Zoo Zürich entdecken will, muss trotzdem sehr genau hinschauen. Der Vogel versteckt sich gekonnt in der üppigen Vegetation des Masoala-Regenwaldes. In freier Natur kommt er nur auf Madagaskar vor.
18.01.2017
Novartis-Chef Joe Jimenez macht sich für eine Art Geld-zurück-Garantie für Medikamente stark. Diese soll die Pharmaindustrie aus dem Schussfeld bringen. Besonders in den USA haben die hohen Medikamentenpreise jüngst für starke Kritik gesorgt. (Archiv)
Die Pharmaindustrie will ihr Imageproblem mit einer Art Geld-zurück-Garantie bekämpfen. Am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos wirbt Novartis-Chef Joe Jimenez für ein neues Preissystem, bei dem Medikamente nur bezahlt werden, wenn sie wirken.
18.01.2017
Zahlreiche Menschen wurden Jahrzehnte lang von den Behörden ohne Gerichtsurteil weggesperrt, weil ihr Lebenswandel nicht der Norm entsprach. Nach ersten Erkenntnissen der Unabhängigen Expertenkommission waren insgesamt mehrere 10'000 Menschen von solchen Massnahmen betroffen. (Symbolbild)
"Vagabunden", "Prostituierte" oder "verwahrloste Jugendliche": Jahrzehntelang wurden unliebsame Personen ohne Gerichtsurteil in Anstalten weggesperrt. Die Praxis der administrativen Versorgungen war allgegenwärtig, wie erste Erkenntnisse von Experten zeigen.
18.01.2017
Die neue Sonderbriefmarke der Post  soll den Obwaldner Ratsherrn und Mystiker Niklaus von Flüe (1417-1487) mit weitsichtigem Blick zeigen. Die vierfarbige Marke ist ab dem 2. März an Poststellen erhältlich.
Nach 1929 und 1937 kommt in der Schweiz zum dritten Mal eine Niklaus von der Flüe gewidmete Briefmarke in Umlauf. Anlass ist der 600. Geburtstag von Bruder Klaus, der in Flühli Ranft OW als Eremit lebte und als Mystiker und Mittler gefeiert wird.
18.01.2017
Der zunehmende Schneesport abseits der Pisten bedeutet für Schneehasen und andere Wildtiere Stress. Nun sollen Wildruhezonen besser gekennzeichnet werden.
Wildtiere leiden unter dem Schneesport abseits der Pisten. Spezielle Wildruhezonen bieten ihnen die nötigen Rückzuggebiete. Diese sollen nun besser und schweizweit einheitlich gekennzeichnet werden.
18.01.2017
Vertreter des öffentlichen Verkehrs machen sich für den neuen Strassen-Fonds NAF stark. Aus diesem sollen künftig auch die Agglomerationsprogramme finanziert werden.
Der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF), über den am 12. Februar abgestimmt wird, dient in erster Linie der Strassenfinanzierung. Doch auch der öffentliche Verkehr engagiert sich für den neuen Fonds.
18.01.2017
"China will im multilateralen Bereich eine grössere Aufgabe übernehmen": Joachim von Amsberg, einer von fünf Vizepräsidenten der AIIB, am Weltwirtschaftsforum in Davos.
Vor einem Jahr wurde die Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) ins Leben gerufen - der chinesische Gegenentwurf zur Weltbank-Gruppe. Diese sieht sich jedoch nicht als chinesische, sondern als eine durch und durch multilaterale Organisation.
18.01.2017
Bundesrat Didier Burkhalter gibt Journalisten vor dem Nationalratssaal Auskunft. (Archivbild)
Aussenminister Didier Burkhalter weist den Vorwurf zurück, die Schweiz habe vor Chinas Staatspräsident "gekuscht". Menschenrechte seien bei dessen Besuch angesprochen worden, sagte er. Konkret schlug die Schweiz vor, dass der UNO-Menschenrechtskommissar China besucht.
18.01.2017
Ein Trolleybus, der längere Fahrten ohne Fahrleitung fährt: In der Stadt Zürich wird der "Swiss Trolley plus" in den kommenden Monaten getestet. Einzigartig am vom Bund unterstützen Leuchtturmprojekt ist, dass die Batterie während der Fahrt an der Oberleitung aufgeladen wird.
17.01.2017
Aussenminister Didier Burkhalter überreicht seinem abtretenden US-Amtskollegen John Kerry am WEF ein exklusives Geschenk.
Aussenminister Didier Burkhalter hält grosse Stücke auf seinem amerikanischen Amtskollegen John Kerry. Am Weltwirtschaftsforum in Davos überraschte Burkhalter den abtretenden US-Aussenminister mit einem Geschenk.
17.01.2017
Ein Flüchtling aus Eritrea bei einer Rettungsaktion im Mittelmeer im vergangenen Jahr. In der Schweiz beschäftigt die Aufnahme von eritreischen Flüchtlingen das Parlament.
Nun soll sich die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrates (GPK) mit Eritrea befassen. Die Aussenpolitische Kommission (APK) hat mit 14 zu 10 Stimmen bei 1 Enthaltung beschlossen, sie darum zu ersuchen.
17.01.2017
Olivier Guéniat, Chef der Neuenburger Kriminalpolizei, will mit dem Präventionsprogramm Abhängige von Crystal Meth schneller aus der Drogensucht herausholen.
Der Kanton Neuenburg hat wie die gesamte Nordwestschweiz mit einem immer grösseren Konsum von Methamphetaminen zu kämpfen. Nun setzt er auf Prävention anstatt auf die Strafverfolgung jedes einzelnen Konsumenten.
17.01.2017
Die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner amtet neu als Präsidentin der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). Im Sprachenstreit plädiert Steiner für "Ruhe und Sachlichkeit". (Archivbild)
Die neue Präsidentin der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) Silvia Steiner will in den kommenden zwei Jahren keine weiteren Reformen in der Bildungszusammenarbeit. Die neuen Instrumente sollen nun erst einmal umgesetzt werden.
17.01.2017
Nicht nur körperlich, auch seelisch werden Kinder von ihren Eltern misshandelt. (Symbolbild, gestellte Szene)
486 Fälle von Kindesmisshandlung zählten die Kinderschutzgruppe und die Opferberatungsstelle des Kinderspitals Zürich im vergangenen Jahr. Das ist ein Anstieg von 16 Prozent gegenüber 2015. Die körperlichen Misshandlungen haben um ein Drittel zugenommen.
17.01.2017
Bundespräsidentin Doris Leuthard an ihrer Eröffnungsrede am WEF: "Wir müssen uns vom Gedanken 'One fit for all' verabschieden".
Bundespräsidentin Doris Leuthard hat an ihrer Eröffnungsrede am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos vor Einheitslösungen für die heutigen Probleme gewarnt.
17.01.2017
Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Sempach zählt etwa das Luzernertor. Dieses bildet den südlichen Zugang zur alten Stadt. (Archivbild)
Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Luzerner Kleinstadt Sempach mit dem Wakkerpreis 2017 aus. Das Städtchen habe seine Ortskerne sorgfältig weiterentwickelt und sich damit für die Förderung der Baukultur eingesetzt, wird die Ehrung begründet.
17.01.2017
Für den Glauben junger Muslime in der Schweiz spielen Meinungen von Eltern, Freunden und Vertrauenspersonen in den Moscheegemeinden eine wichtige Rolle. Kleiner als angenommen ist der Einfluss der Imame in den Moscheen oder von Internet-Predigern. (Archivbild)
Junge religiöse Schweizer Moslems orientieren sich kaum an Imamen in Moscheen, an Internet-Predigern oder an in der Öffentlichkeit prominent auftretenden muslimischen Organisationen. Eine Studie zeigt, dass sie ihre Religion individuell und kritisch interpretieren.
17.01.2017
Mit einer Initiative will der Berufsverband der Pflegefachleute (SBK) den drohenden Pflegenotstand verhindern. (Symbolbild)
Der Pflege soll nicht mehr länger das Image eines Hilfsberufs anhaften. Der Berufsverband der Pflegenden hat am Dienstag eine Volksinitiative für eine "starke" Pflege lanciert. Damit will er Druck machen auf die Politik und den drohenden Pflegenotstand verhindern.
17.01.2017
Welches ist wohl die günstigste Krankenkasse? Nur 684'000 oder 8,3 Prozent der Versicherten haben sich auf 2017 hin für eine andere Krankenkasse entschieden. (Symbolbild)
Trotz dem durchschnittlichen Prämienanstieg von 5,8 Prozent haben laut dem Internetvergleichsdienst comparis.ch nur wenige Versicherte ihre Krankenkasse gewechselt. Nur 684'000 oder 8,3 Prozent haben sich für eine neue Krankenkasse entschieden.
17.01.2017
Erhalten für ihr Engagement für eine bessere Welt den Crystal Award: Violinistin Anne-Sophie Mutter, Schauspieler Forest Whitaker und Popstar Shakira.
Drei Künstler, die sich für eine bessere Welt einsetzen, sind am Montag in Davos mit dem "Crystal Award" des Weltwirtschaftsforums (WEF) ausgezeichnet worden: Violinistin Anne-Sophie Mutter, Sängerin Shakira und Schauspieler Forest Whitaker.
16.01.2017
Im Wallis ist nur wenige Monate nach der Bestätigung eines Wolfsrudels eine kantonale Volksinitiative für einen Kanton ohne Grossraubtiere eingereicht worden. (Archivbild)
Im Wallis ist am Montag eine kantonale Volksinitiative für ein "Wallis ohne Grossraubtiere" eingereicht worden. Die Initianten von CVP und CSP Oberwallis haben den Wolf, den Luchs und den Bär im Visier.
16.01.2017
Stress am Arbeitsplatz gehört für viele Menschen zum Alltag. (Symbolbild)
In büronahen Dienstleistungsberufen fühlt sich gemäss einer Online-Umfrage eine Mehrheit der Beschäftigten gestresst. Für die Gewerkschaft Unia bestätigt die Umfrage schlimmste Befürchtungen. Sie will den Arbeitnehmerschutz mit allen Mitteln verteidigen.
16.01.2017
Innovation am Mittagstisch: Der chinesische Präsident Xi Jinping (Mitte) kostet unter Anleitung von Bundesrat Didier Burkhalter ein echtes Schweizer Fondue am zweiten Tag seines Staatsbesuches in Bern. Links von ihm seine Gattin, First Lady Peng Liyuan.
Am zweiten Tag des Staatsbesuches des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in der Schweiz haben die Delegationen beider Länder ihre Gespräche fortgesetzt. Zehn Abkommen und Vereinbarungen wurden unterzeichnet, und rund 30 Vertreter der Schweizer Wirtschaft trafen Xi.
16.01.2017
Viele Menschen sind sich zwar der schädlichen Wirkung von lauter Musik auf das Gehör bewusst, tragen aber trotzdem bei einem Club- oder Konzertbesuch keinen Gehörschutz. (Archivbild)
Nur zwei von fünf Menschen haben gemäss einer Studie bei einem Konzert einen Gehörschutz getragen. Offenbar tragen Hemmnisse aufgrund subjektiver Fehleinschätzungen zu der tiefen Gehörschutz-Tragquote bei.
16.01.2017
Der blaue Ring am rechten Bein des Fischadlers und die Antenne des Senders, die über seine Schwanzfedern hinausragt, verraten die Schweizer Herkunft des Greifvogels auf diesem am 22. Dezember in Senegal geschossenen Foto.
Ein junger Fischadler aus einem Schweizer Auswilderungsprojekt hat seinen ersten Vogelzug erfolgreich gemeistert: Er wurde über Weihnachten im Senegal beobachtet. Der Vogel war letzten Sommer in Bellechasse (FR) ausgewildert worden.
16.01.2017
Einige junge Personen demonstrierten am Nachmittag ohne Bewilligung auf dem Bärenplatz. Die Polizei stoppte die Aktion und führte die Protestierenden ab.
Rund 400 Exil-Tibeter und ihre Unterstützer haben am Sonntag anlässlich des Besuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Bern lautstark demonstriert. Bei einer unbewilligten Demonstration am Nachmittag wurden 26 junge Aktivisten angehalten.
15.01.2017
"Polemik ist nur mit Information beizukommen." Bundesrat Guy Parmelin - hier mit dem neuen Armee-Chef Philippe Rebord - verspricht der Öffentlichkeit mehr Einblick in Rüstungsgeschäfte und erhofft sich dafür mehr Ruhe zum Arbeiten. (Archiv).
Das VBS muss im laufenden Jahr rund 300 Vollzeitstellen abbauen. VBS-Vorsteher Guy Parmelin begründet dies in einem Interview mit den Budgetbeschlüssen des Parlaments. Weiter versprach der SVP-Bundesrat mehr Transparenz bei der Rüstungsbeschaffung.
15.01.2017
Der chinesische Präsident Xi Jinping mit seiner Gattin, First Lady Peng Liyuan (links) und Bundespräsidentin Doris Leuthard (rechts) in Kehrsatz bei Bern.
Der chinesische Präsident Xi Jinping hat seinen Staatsbesuch in der Schweiz begonnen und ist vom Gesamtbundesrat empfangen worden. Sowohl Bundespräsidentin Doris Leuthard als auch Xi sehen in den Beziehungen beider Länder Modellcharakter und wollen sie ausbauen.
15.01.2017
Die unterlegene Ursula Wyss gratuliert Alec von Graffenried zu dessen Wahl zum Berner Stadtpräsidenten.
Bern hat erstmals einen grünen Stadtpräsidenten. Alec von Graffenried gewann am Sonntag die Stichwahl mit 57,9 Prozent der Stimmen überraschend deutlich. Das Nachsehen hat Ursula Wyss (SP).
15.01.2017
"Jahrelang zu kauen": Bundesrat Ueli Maurer über die Auswirkungen bei einem Nein zur Unternehmenssteuerreform III. (Archivbild)
Finanzminister Ueli Maurer setzt sich gedanklich mit einem Nein bei der Abstimmung über die Unternehmenssteuerreform III auseinander. In diesem Falle müsste die Schweiz für die nächsten vier bis acht Jahre sparen.
15.01.2017
Regula Rytz, Parteipräsidentin der Grünen, kritisierte an der Delegiertenversammlung in La Chaux-de-Fonds NE die SVP heftig.
Die Grünen haben am Samstag an ihrer Delegiertenversammlung in La Chaux-de-Fonds NE Widerstand gegen die "rechtspopulistische Politik" angekündigt. Allerdings ist für sie die Personenfreizügigkeit nur in Kombination mit Massnahmen gegen Lohndumping akzeptabel.
14.01.2017
Obwohl die Kundgebung nicht bewilligt ist, demonstrieren einige hundert Personen gegen das WEF in Bern.
In der Berner Innenstadt haben am Samstagnachmittag zwischen zwei- und dreihundert Personen gegen das diesjährige Weltwirtschaftsforum in Davos protestiert. Die unbewilligte Kundgebung verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.
14.01.2017
Kardinal Gilberto Agustoni (links) im Gespräch mit Bischof Amadeo Grab (rechts) 2004 in der Kathedrale von Lugano.
Der Schweizer Kardinal Gilberto Agustoni ist am Freitag in Rom im Alter von 94 Jahren gestorben. Er war 1994 von Johannes Paul II. zum obersten kirchlichen Richter im Vatikan, dem Präfekten der Apostolischen Signatur, ernannt worden.
14.01.2017
Die SVP ergreift kein Referendum gegen die Umsetzung der Zuwanderungsinitiative und nimmt eine Kündigung des Personenfreizügigkeitsabkommens ins Visier. An der Delegiertenversammlung im Unterwallis erklärte die Partei das 2017 zum Schlüsseljahr.
14.01.2017
Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann wünscht sich einen schwachen Franken für eine starke Schweizer Wirtschaft. Er hätte gerne den Euro-Kurs bei etwa 1,15 Franken statt bei 1,07 Franken wie heute. (Archiv)
Bundesrat Schneider-Ammann wünscht sich einen schwächeren Franken. Seit Aufhebung des Mindestkurses vor zwei Jahren hätten viele KMU ihre Margen geopfert, "um am Markt zu bleiben". Doch nun investierten sie weniger. Das sei langfristig eine Gefahr für die Wirtschaft.
14.01.2017
Bundespräsidentin Doris Leuthard rechnet in diesem Jahr weltweit mit Veränderungen, die auch auf die Schweiz Auswirkungen haben dürften. (Archivbild)
Bundespräsidentin Doris Leuthard hat sich zum Ziel gesetzt, in ihrem Präsidialjahr die "Beziehungen zur EU in die Normalität zurückzuführen". Ein Treffen mit Brüssel sei dazu aber noch nicht geplant.
14.01.2017
FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen möchte 2018 den Sprung in den bernischen Regierungsrat schaffen.
FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen möchte in anderthalb Jahren in die Berner Kantonsregierung gewählt werden. Der 35-Jährige hat in der Nacht auf Samstag seine Ambitionen über Twitter bekannt gemacht.
14.01.2017
Aktuelle Ausgabe
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Smith
Facebook
Markt & Konsum
Top