International

Am 11. März 2011 war es in Folge eines schweren Erdbebens und Tsunamis im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zu Kernschmelzen gekommen. (Archivbild)
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern Tepco verschoben den Beginn der Bergungsarbeiten laut japanischen Medien um weitere drei Jahre.
vor 2 Stunden
Will vorerst an "Obamacare" festhalten: Die republikanische Senatorin Susan Collins aus Maine. (Archivbild)
Der von US-Präsident Donald Trump im Wahlkampf versprochenen Abschaffung von "Obamacare" droht endgültig das Aus. Nach den republikanischen Senatoren John McCain und Rand Paul lehnte auch deren Kollegin Susan Collins am Montag einen Rückbau des Gesundheitssystems ab.
vor 8 Stunden
Feuerwerk und Hupkonzerte: Nach dem umstrittenen Referendum über die Unabhängigkeit feiern Kurden im nordirakischen Erbil ausgelassen.
Beim umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak zeichnet sich eine überwältigende Mehrheit für eine Abspaltung vom Rest des Landes ab. Die Wahlkommission rechnet damit, dass mehr als 90 Prozent der Wähler für die Unabhängigkeit gestimmt haben.
vor 8 Stunden
Der nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho droht den USA mit dem Abschuss eines Kampfflugzeuges.
Nordkorea betrachtet die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung. "Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird", sagte der nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho in New York. "Er hat unserem Land den Krieg erklärt."
vor 15 Stunden
EU-Chefunterhändler Michel Barnier (links) hat am Montag in Brüssel vor der vierten Brexit-Verhandlungsrunde britischen Forderungen eine Absage erteilt. Brexit-Minister David Davis hatte eine direkte Verbindung zwischen den Finanzforderungen der EU und den künftigen Beziehungen hergestellt.
In den Brexit-Verhandlungen soll es keine Gespräche über eine von Premierministerin Theresa May vorgeschlagene Übergangsphase geben, bevor nicht zentrale Austrittsfragen geklärt sind. Das sagte EU-Chefunterhändler Michel Barnier vor Verhandlungsbeginn deutlich.
vor 16 Stunden
Zuhörer der libanesischen Gruppe Mashrou Leila halten beim Konzert letzten Freitag in Kairo eine Regenbogenfahne in die Höhe. Deshalb droht der Band nun der Bann. (Archivbild 22.9.)
Wegen einiger Regenbogenfahnen bei einem Konzert in Kairo soll die wohl bekannteste Indie-Rockband der arabischen Welt nicht mehr in Ägypten auftreten dürfen. Das sagte der zuständige Verband für Musiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur.
vor 16 Stunden
Lastwagenfahrer demonstrieren in Frankreich gegen die Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron.
Französische Lastwagenfahrer haben mit Strassenblockaden gegen die Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron protestiert. Die Aktionen hatten am Montag aber nur geringe Auswirkungen.
vor 16 Stunden
Maschinen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel: Bis Mitte Oktober sollen die Übernahmeverhandlungen mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen sein.
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Grossteil der Beschäftigten. Der Flugbetrieb soll zudem bis Anfang November gesichert sein.
vor 17 Stunden
Frankreichs Premierminister Edouard Philippe kündigte Milliarden-Investitionen an, welche die Reformpläne von Präsident Macron unterstützen sollen. (Archiv)
Mit einem Investitionsplan von 57 Milliarden Euro will Frankreichs Regierung in den kommenden fünf Jahren ihre Reformpolitik flankieren. Die Investitionsspritze ist ein Wahlversprechen von Präsident Emmanuel Macron.
vor 18 Stunden
Arbeitgeber auf den Philippinen können ihre Mitarbeiterinnen nicht mehr dazu zwingen, hohe Absätze zu tragen. (Symbolbild)
Philippinische Firmen dürfen ihre Mitarbeiterinnen nicht länger dazu zwingen, hohe Absätze zu tragen. Arbeitgeber sollten stattdessen das Tragen von "praktischem und bequemem Schuhwerk" fördern, schreibt ein nun in Kraft getretener Erlass des Arbeitsministeriums vor.
vor 18 Stunden
Der Sage nach wurde Rom von den ausgesetzten Brüdern Romulus und Remus gegründet, die von einer Wölfin gesäugt wurden - darauf bezieht sich diese Statue. Nun sind auch echte Wölfe nach Rom zurückgekehrt. (Archiv)
100 Jahren nach ihrem Verschwinden sind Wölfe in die italienische Hauptstadt Rom zurückgekehrt. Eine Familie mit zwei Jungen wurde im Naturschutzpark Castel di Guido im Süden der Stadt gesichtet.
vor 20 Stunden
In der Türkei sitzen seit dem gescheiterten Putschversuch von vergangenem Jahr 54'400 Menschen in Untersuchungshaft. (Archiv)
Im Zusammenhang mit dem Putschversuch vom vergangenen Jahr in der Türkei sitzen nach Angaben des Ministerpräsidenten etwa 54'400 Menschen in Untersuchungshaft. Fast 5000 Prozesse seien eröffnet worden.
vor 20 Stunden
Premierminister Abe wagt es erneut: Zum zweiten Mal setzt er auf vorgezogene Neuwahlen - in der Hoffnung, den Rückhalt der Bevölkerung für seinen Kurs zu erhalten.
In Japan finden in Kürze vorgezogene Wahlen statt. Das Parlament werde am Donnerstag aufgelöst, kündigte Ministerpräsident Shinzo Abe am Montag an. Damit solle eine "nationale Krise" bewältigt werden. Im Gespräch war zunächst eine Abstimmung am 22. Oktober.
vor 21 Stunden
Ein Traktor fährt über ein Feld und bringt Glyphosat aus: Das Herbizid kommt in der Regel als Nacherntebehandlung beziehungsweise vor der Aussaat zum Einsatz. Es ist weltweit seit Jahren der mengenmässig bedeutendste Inhaltsstoff von Unkrautvernichtungsmitteln. (Archiv)
Die französische Regierung hat angekündigt, den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat im Alleingang für die kommenden fünf Jahre komplett zu verbieten.
vor 22 Stunden
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will nicht der Fraktion ihrer Partei im Bundestag angehören. Sie verlässt überraschend eine Medienkonferenz der AfD-Spitze.
Paukenschlag unmittelbar nach der deutschen Bundestagswahl: Die erfolgreiche AfD macht ihre internen Spannungen für alle offensichtlich. Die Parteivorsitzende Frauke Petry will der Fraktion ihrer Partei nicht angehören.
vor 23 Stunden
Notunterkünfte im Flüchtlingscamp Balukhali: Schlechte Trinkwasserversorgung und unzureichende Sanitäranlagen liessen die Gefahr eines Cholera-Ausbruchs steigen.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einem Cholera-Ausbruch in den überfüllten Flüchtlingslagern in Bangladesch. Hunderttausende Flüchtlinge aus Myanmar hätten keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen, erklärte die WHO am Montag.
vor 23 Stunden
Schlange vor der Wahlurnen: Die Kurdinnen und Kurden im Nordirak stimmen über ihre Unabhängigkeit ab. Damit wird ein Traum vieler war - doch der internationale Widerstand ist gross.
Im Nordirak hat am Montag das umstrittene Referendum über die Unabhängigkeit der kurdischen Autonomieregion begonnen. Die türkische Regierung hat ihre Staatsbürger in der Region zur Ausreise aufgerufen.
25.09.2017
Der Auftritt am Tag nach der Wahl: die deutsche Kanzlerin Angela Merkel äussert sich vor den Medien zur Bundestagswahl.
Einen Tag nach der deutschen Bundestagswahl verdauen die Parteien das spektakuläre Ergebnis und sondieren die Möglichkeit einer Jamaika-Koalition. Kanzlerin Merkel kündigte Gespräche mit FDP, Grünen und der SPD an. Doch die SPD hält am Gang in die Opposition fest.
25.09.2017
Schweizer Zeitungskommentatoren rechnen nach der Wahl des deutschen Bundestages mit der grossen Koalitionsregierung in Deutschland ab. (Archivbild Merkel/Gabriel)
Die deutsche Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei der Bundestagswahl einen Dämpfer erlitten. Die Kommentatoren in der Schweiz stimmen darüber überein, dass es trotz Merkels Wiederwahl so nicht weitergehen kann.
25.09.2017
Die Berliner stimmen für den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel. (Archivbild)
Die Berliner haben für die Offenhaltung des innerstädtischen Flughafens Tegel gestimmt und damit dem regierenden rot-rot-grünen Senat eine Niederlage bereitet.
25.09.2017
Angela Merkel ist nach der Bundestagswahl in Deutschland die alte und gleichzeitig die neue Bundeskanzlerin.
Die Union hat die Bundestagswahl in Deutschland am Sonntag gewonnen. CDU und CSU blieben nach dem vorläufigen Endergebnis trotz deutlicher Verluste von über acht Punkten mit 33,0 Prozent stärkste Kraft vor der SPD.
25.09.2017
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sucht mittels eines Briefes die Unterstützung von ausländischen Parlamenten. (Archivbild)
Im Streit zwischen Pjöngjang und Washington über das nordkoreanische Atomprogramm hat Nordkorea einen offenen Brief an ausländische Parlamente versandt, in dem es US-Präsident Donald Trump verurteilt.
25.09.2017
Der US-Präsidentenschwiegersohn und Berater des Weissen Hauses, Jared Kushner, soll analog zu Hillary Clinton ein privates Email-Konto für die Kommunikation mit Regierungsmitarbeitern genutzt haben. (Archivbild)
Der US-Präsidentenschwiegersohn und Berater des Weissen Hauses, Jared Kushner, hat ein privates Email-Konto für die Kommunikation mit Regierungsmitarbeitern genutzt.
25.09.2017
Die Weg wird steiniger für Präsident Emmanuel Macron - am Sonntag im Senat, der zweiten Parlamentskammer (Aufnahme vom 22. September im Elysée-Palast).
Bei der Teilwahl des französischen Senats hat Präsident Emmanuel Macron seine erste grosse Schlappe eingesteckt. Die bürgerliche Rechte gewann die Abstimmung am Sonntag deutlich und baute ihre Macht aus. Macrons Partei verlor hingegen mehrere Senatorensitze.
24.09.2017
Die SPD hat bei den Bundestagswahlen eine schwere Schlappe eingefahren: 
Kanzlerkandidat und SPD-Chef Martin Schulz hat Kanzlerin Angela Merkel am Wahlabend scharf angegriffen und sie für das starke Abschneiden der AfD verantwortlich gemacht.
SPD-Chef Martin Schulz hat Kanzlerin Angela Merkel am Wahlabend scharf angegriffen und sie für das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl verantwortlich gemacht. "Ich glaube, dass Frau Merkel einen Wahlkampf geführt hat, der skandalös war."
24.09.2017
Eine Kundgebung für das Unabhängigkeitsreferendum in der nordirakischen Kurden-Metropole Erbil. (Archiv)
Vor dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak hat der Präsident der Minderheit, Massud Barsani, sein Festhalten an der Abstimmung verteidigt. Es sei kein Verbrechen, die Kurden am Montag nach ihrem Wunsch für die Zukunft zu befragen.
24.09.2017
"Wir werden wählen" steht auf dem Schild dieser Demonstrantin in Barcelona. Damit dies geschehen kann, haben katalanische Separatisten Wahlzettel verteilt.
Eine Woche vor dem umstrittenen Referendum über die Loslösung von Spanien haben Separatisten überall in Katalonien Wahlzettel verteilt. Rund eine Million Stimmzettel wurden am Sonntag an Wahlberechtigte ausgehändigt.
24.09.2017
Böse auf die USA: Mehr als 100'000 Menschen sollen laut den Staatsmedien an der Kundgebung in Pjöngjang teilgenommen haben.
Vor dem Hintergrund des eskalierenden Streits um sein Atomprogramm hat Nordkorea Zehntausende von Bürgern in Pjöngjang zu einer Kundgebung gegen die USA mobilisiert.
24.09.2017
Kleine Revolution in Saudi-Arabien: Frauen dürfen in ein Sportstadion in der Hauptstadt des Königreiches Riad. (Archivbild)
Das streng konservative Königreich Saudi-Arabien hat Frauen erstmals Zutritt zu einem Sportstadion gewährt. Hunderte Frauen durften am Samstag im König-Fahd-Stadion der Hauptstadt Riad in Begleitung ihrer Familie die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag verfolgen.
24.09.2017
US-Präsident Donald Trump hat erneut das Atomabkommen mit der Islamischen Republik Iran kritisiert.
Der neuerliche Raketentest des Irans stellt nach Ansicht von US-Präsident Donald Trump das internationale Atomabkommen mit Teheran erneut in Frage.
24.09.2017
Der Nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho droht den USA auch vor der UNO-Vollversammlung.
Das Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea ist am Samstag weitergegangen. Die USA liessen Kampfbomber entlang der Küste Nordkoreas fliegen, um ihre Konfliktbereitschaft zu unterstreichen.
23.09.2017
Die italienische Protestpartei "Fünf Sterne" geht mit  Luigi Di Maio (8. von links) als Spitzenkandidat in den Wahlkampf.
Die italienische Protestpartei "Fünf Sterne" geht mit Luigi Di Maio als Spitzenkandidat in den Wahlkampf. Im Gegensatz zum launischen "Gottvater" der Partei, dem Komiker Beppe Grillo, tritt er moderat auf.
23.09.2017
In Amsterdam gibt es nach Angaben der Organisatoren 35 öffentliche Pissoirs und nur drei öffentliche Frauentoiletten. (Symbolbild)
Pipi-Protest in niederländischen Pissoirs: Mit der symbolischen Inbesitznahme von Männertoiletten machten Dutzende niederländische Frauen am Samstag auf den Missstand aufmerksam, dass es nicht genug öffentliche Toiletten für Frauen gibt.
23.09.2017
Der französische Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon droht der Regierung mit Massenprotesten.
Der französische Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon hat der Regierung einen heissen Herbst mit Massenprotesten gegen die Arbeitsmarktreformen angedroht.
23.09.2017
Studenten protestieren mit katalanischen Flaggen in Barcelona. Trotz aller Widerstände hält die Regionalregierung von Carles Puigdemont an der Abhaltung des Referendums fest.
Kurz vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien haben die Spannungen mit der Zentralregierung in Madrid auch die Polizei erfasst. In dem Streit geht es um die katalanischen Polizeitruppe Mossos d'Esquadra.
23.09.2017
Will als Veränderer ins österreichische Kanzleramt einziehen: ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz.
Mit einem klaren Bekenntnis zur Neugestaltung des Landes gehen Österreichs Konservative in die Schlussphase des Wahlkampfs. "Wir haben den Willen zur Veränderung", sagte ÖVP- Spitzenkandidat Sebastian Kurz am Samstag vor rund 10'000 Anhängern in Wien.
23.09.2017
Eine Karte in einer südkoreanischen News-Sendung zeigt den Ort des Erdbebens.
Ein Erdbeben in der Nähe des nordkoreanischen Atomtestgeländes hat am Samstag Befürchtungen ausgelöst, Nordkorea könne einen neuen Kernsprengsatz erprobt haben. Südkoreanische Experten erklärten jedoch, es handle sich wohl um ein natürliches Beben und keinen Atomtest.
23.09.2017
Geflüchtete Frauen und Kinder warten in einem Lager in Bangladesch auf Hilfe. Der Andrang von Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar nach Bangladesch hat abgenommen. (Archiv)
Der Andrang von Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar in Bangladesch ist plötzlich zum Erliegen gekommen. "Unsere Grenzposten haben in den vergangenen Tagen keine ankommenden Rohingya gesehen", sagte Bangladeschs Grenzschutz-Kommandant Ariful Islam am Samstag.
23.09.2017
Merkel ruft am Tag vor der Bundestagswahl zur letzten Mobilisierung auf - hier in Stralsund.
Am letzten Tag vor der Bundestagswahl hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Kampf um jede Stimme aufgerufen. "Ran an den Speck. Jede Stimme ist wichtig", sagte sie am Samstagmorgen bei einem Termin mit Wahlkampfhelfern ihrer Partei in Berlin.
23.09.2017
Freut sich über den Wahlsieg seiner Partei: Neuseelands Premierminister Bill English.
In Neuseeland hat Premierminister Bill English mit seiner konservativen Partei die Parlamentswahl klar gewonnen. Trotzdem kann er sich nicht ganz sicher sein, im Amt zu bleiben. Viel hängt nun von den Populisten der "New Zealand First" ab.
23.09.2017
Erkennt den deutschen Staat nicht an: Eine gelbe Linie verdeutlicht die "Landesgrenze" um das Anwesen eines Reichsbürgers in Bayern. (Archiv)
In Deutschland gibt es nach Regierungsangaben derzeit rund 12'900 sogenannte Reichsbürger. Rund 700 von ihnen haben einen Waffenschein.
23.09.2017
Neue Mittelstreckenrakete getestet: Erst am Tag zuvor hatte das iranische Militär die Choramschahr an einer Parade präsentiert.
Inmitten der Spannungen mit den USA hat der Iran eine neue Mittelstreckenrakete getestet. Das Staatsfernsehen zeigte am Samstag Start und Flug einer Choramschahr-Rakete, die eine Reichweite von 2000 Kilometern hat und mit Mehrfachsprengköpfen ausgerüstet werden kann.
23.09.2017
Bei einer Zeremonie war das Kalaschnikov-Monument im Zentrum Moskaus am Dienstag enthüllt worden. Schon kurz darauf entdeckten Experten einen peinlichen Fehler am Werk.
Kurz nach der Enthüllung eines Denkmals für den Waffenbauer Michail Kalaschnikow in Moskau muss der Künstler einen aufsehenerregenden Fehler ausbessern. Die Darstellung einer Waffe zeigt keine Kalaschnikow, sondern ein deutsches Sturmgewehr aus dem Zweiten Weltkrieg.
23.09.2017
Sanktionen: China setzt Strafmassnahmen gegen Nordkorea um. (Archivbild der nordkoreanischen Botschaft in Peking)
China erhöht mit neuen Handelsbeschränkungen den Druck auf Nordkorea. Vom 1. Oktober an werde der Export von raffinierten Ölprodukten nach Nordkorea begrenzt, die Ausfuhr von Flüssiggas ab sofort verboten, teilte das Handelsministerium in Peking am Samstag mit.
23.09.2017
Kanada hat Strafmassnahmen gegen das Regime von Präsident Maduro in Venezuela erlassen. (Archivbild)
Kanada hat im Konflikt zwischen Regierung und Opposition in Venezuela Sanktionen gegen das lateinamerikanische Land verhängt.
23.09.2017
Der Aussenminister Russlands versucht in New York die USA und Nordkorea zum Einlenken in ihrem persönlichen Disput zu bewegen.
Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hat angesichts der zunehmenden Drohungen und Beleidigungen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zur Zurückhaltung gemahnt.
23.09.2017
Investorenstreit: Der Mitbegründer und Konzernchef von Facebook, Mark Zuckerberg, gibt seine Pläne auf, Einfluss über eine spezielle Aktienkonstruktion zu sichern. (Archivbild)
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach Widerstand von Investoren die Pläne für eine neue Aktienstruktur zur Sicherung seines Einflusses im Konzern aufgegeben.
23.09.2017
London unter Druck: Die Ratingagentur Moody's hat Grossbritannien eine schlechtere Note für die Kreditwürdigkeit verpasst.
Nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Grossbritanniens nach unten korrigiert.
22.09.2017
Melania Trump  bearbeitete mit Kindern den Garten des Weissen Hauses. Sie ermahnte ihre Gäste, ausreichend Obst und Gemüse zu essen.
Melania Trump eifert Michelle Obama nach: Erstmals hat die Ehefrau des US-Präsidenten in dem von ihrer Vorgängerin angelegten Gemüsegarten des Weissen Hauses Hand angelegt.
22.09.2017
Itir Esen wurde ein Tweet zum gescheiterten Putsch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan zum Verhängnis.
Die Siegerin der Miss-Türkei-Wahl ist ihre Krone wegen einer als anstössig gewerteten Twitter-Botschaft wieder los. Itir Esen verlor ihren Titel nur einen Tag nach dem Gewinn am Donnerstagabend.
22.09.2017
Die katalanische Regionalregierung will das vom Verfassungsgericht untersagte Referendum auch gegen den Willen Madrids durchführen.
Unbeirrt vom massiven Einsatz spanischer Sicherheitskräfte hält die katalanische Unabhängigkeitsbewegung an ihren Plänen für ein Referendum am 1. Oktober fest. Auch Aufrufe für einen Generalstreik wurden laut.
22.09.2017
Macron sieht die Reform als nötigen Schritt gegen die hohe Arbeitslosigkeit, die bei rund zehn Prozent liegt. (Archivbild)
Die Arbeitsmarktreform in Frankreich - ein zentrales Wahlversprechen von Staatschef Emmanuel Macron - ist beschlossene Sache. Der Präsident unterzeichnete am Freitag in Paris die Verordnungen zur Lockerung des Arbeitsrechts.
22.09.2017
Auf den deutschen Autobahnen in der Grenzregion zur Schweiz kommt es immer wieder zu illegalen Rennen. (Symbolbild)
Deutlich härtere Strafen sollen in Deutschland Raser künftig stärker von illegalen Autorennen und anderen lebensgefährlichen Tempofahrten abhalten. Der Bundesrat (Länderkammer) liess am Freitag ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz passieren.
22.09.2017
Die britische Premierministerin Theresa May will nach dem Brexit eine Übergangsfrist von zwei Jahren. Dies forderte sie am Freitag in einer Grundsatzrede in Florenz.
Die britische Premierministerin Theresa May will mehr Zeit für die Umsetzung des EU-Austritts ihres Landes. Dafür hat sie in ihrer Grundsatzrede eine befristete Übergangsphase nach dem Brexit vorgeschlagen.
22.09.2017
Fünf Wochen nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. (Archivbild)
Fünf Wochen nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils hat die spanische Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Der in Spanien lebende Marokkaner werde verdächtigt, den Attentätern bei der Herstellung der Sprengsätze geholfen zu haben.
22.09.2017
Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Stärkung des Militärs und des Raketenprogramms seines Landes angekündigt. (Archiv)
Ungeachtet der Kritik der USA und Frankreichs hat der iranische Präsident Hassan Ruhani einen Ausbau der militärischen Kapazitäten und des Raketenprogramms seines Landes angekündigt.
22.09.2017
Sicherheit: Vatikan lässt tagsüber keine Obdachlose mehr auf den Petersplatz. (Archivbild)
Die Gendarmerie des Vatikan hat Obdachlose aufgefordert, sich tagsüber vom Petersplatz fern zu halten. Die Anordnung gelte nur tagsüber und sei vor allem aus Sicherheitsgründen erfolgt.
22.09.2017
Irakische Kurden in Erbil mit einem Porträt ihres Präsidenten Massud Barsani. (Archivbild)
Im Nordirak haben Zehntausende Kurden trotz internationaler Kritik für einen unabhängigen Staat demonstriert. Rund 40'000 Menschen jubelten dem kurdischen Präsidenten Massud Barsani im Franso-Hariri-Stadion von Erbil zu.
22.09.2017
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen jüngsten Drohungen gegen sein Land gewarnt, er werde dafür "teuer bezahlen". (Archivbild)
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un will US-Präsident Donald Trump für dessen Drohungen gegen Pjöngjang "teuer bezahlen" lassen.
22.09.2017
Kanadas Premierminister Justin Trudeau bei der UNO-Generaldebatte am Donnerstag in New York.
Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat die Diskriminierung indigener Völker im eigenen Land als "grosse Schande" bezeichnet. Die Rechte vieler Ureinwohner würden bis heute nicht respektiert, sagte Trudeau bei der UNO-Generaldebatte in New York.
21.09.2017
Mehrere zehntausend Menschen haben in Frankreich erneut gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Präsident Macron demonstriert.
Mehrere zehntausend Menschen haben in Frankreich erneut gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron demonstriert. Das berichteten französische Medien am Donnerstag.
21.09.2017
Papst Franziskus hat eingeräumt, dass die katholische Kirche die Aufarbeitung von Kindermissbrauchs-Fällen einige Zeit verschlafen hat. (Archivbild)
Papst Franziskus hat eingeräumt, dass die katholische Kirche die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen einige Zeit verschlafen hat. "Die Kirche ist ein bisschen spät angekommen."
21.09.2017
Die britische Polizei hat nach dem Anschlag in London von vergangener Woche einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Der 17-Jährige ist der sechste Mann in Haft.
Knapp eine Woche nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag hat die britische Polizei einen sechsten Verdächtigen festgenommen. Ein 17-Jähriger wurde kurz nach Mitternacht im Stadtteil Thornton Heath im Süden Londons gefasst, wie Scotland Yard am Donnerstagmorgen mitteilte.
21.09.2017
Blicken nicht mehr in die gleiche Richtung: Front-National-Chefin Marine Le Pen und ihr Stellvertreter Florian Philippot
Ein Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischem Front National (FN) ist eskaliert: Der einflussreiche Vizevorsitzende Florian Philippot kündigte am Donnerstag seinen Austritt aus der Partei an.
21.09.2017
"Mir tun seine Berater leid": Nordkoreas Aussenminister Ri Yong Ho über US-Präsident Donald Trump.
Nordkoreas Aussenminister Ri Yong Ho hat die Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen als Hundegebell bezeichnet. "Es gibt ein Sprichwort, das lautet: 'Selbst wenn ein Hund bellt, geht die Parade weiter'", sagte Ri zu Journalisten in New York.
21.09.2017
Fürchtet um sein Leben: Venezuelas Präsident Nicolás Maduro. (Archivbild)
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, Attentatspläne gegen seine Person zu verfolgen. Er warf dem Präsidenten des entmachteten Parlaments, Julio Borges, vor, in eine Verschwörung des Weissen Hauses verwickelt zu sein.
21.09.2017
"Es gibt keinen Grund, nachzuverhandeln": Die EU-Aussenbeauftrage Federica Mogherini zum Atomabkommen mit dem Iran. (Archivbild)
Das Atomabkommen mit dem Iran wird nach den Worten der EU-Aussenbeauftragten Federica Mogherini von allen Beteiligten eingehalten. Es sei nicht nötig, Teile der Vereinbarung neu zu verhandeln, da diese "funktioniere". USA und Frankreich hingegen sehen Handlungsbedarf.
21.09.2017
Irans Präsident Hassan Ruhan bei seiner Rede am Mittwoch in New York bei der UNO-Generaldebatte.
Irans Präsident Hassan Ruhani hat die scharfe Kritik von US-Präsident Donald Trump gegen die Islamische Republik mit deutlichen Worten gekontert. Dessen Rede vor der UNO vom Vortag sei "ignorant, absurd und abscheulich".
20.09.2017
Drei Europäische Länder fordern von Internetfirmen wie Google, dass diese stärker gegen terroristische Inhalte auf ihren Plattformen vorgehen.
Internetfirmen sollen künftig extremistische Botschaften schneller von ihren Plattformen entfernen. Das sieht eine gemeinsame Initiative Grossbritanniens, Frankreichs und Italiens vor, die am Mittwoch am Rande der UNO-Vollversammlung in New York vorgestellt wird.
20.09.2017
Weissrusslands Machthaber  Lukaschenko auf Truppenbesuch
Russland und Weissrussland haben nach acht Tagen ihr international umstrittenes Grossmanöver "Sapad-2017" an der Grenze zu Polen und zum Baltikum beendet. Am letzten Manövertag machte Weissrusslands Machthaber Alexander Lukaschenko noch einen Truppenbesuch.
20.09.2017
Österreichs Nationalrat im Ausweichquartier in der Hofburg
Gut drei Wochen vor der Wahl hat das österreichische Parlament sein Ausweich-Quartier im Redoutensaal der Wiener Hofburg bezogen. Die Abgeordneten nutzten das neue Forum am Mittwoch zu einem vom Wahlkampf geprägten Schlagabtausch.
20.09.2017
Bis 2050 wächst die Weltbevölkerung nach neuen Schätzungen auf zehn Milliarden Menschen - im Bild philippinische Mütter mit ihren Kindern (Archiv)
Im Jahr 2050 werden Berechnungen zufolge rund zehn Milliarden Menschen auf der Welt leben. Einer Studie des französischen Forschungsinstituts Ined zufolge dürfte die Weltbevölkerung von gegenwärtig 7,5 Milliarden Menschen um etwa ein Drittel ansteigen.
20.09.2017
Brasiliens Präsident Temer (l.) setzte als erster Staatschef die Unterschrift unter den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen, UNO-Generalsekretär Guterres sprach von einem "Meilenstein".
Ohne die Atommächte haben Dutzende Staaten mit der Unterzeichnung eines UNO-Vertrags zum weltweiten Verbot von Atomwaffen begonnen. Brasiliens Präsident Michel Temer setzte am Mittwoch in New York als erster seine Unterschrift unter die Vereinbarung.
20.09.2017
Eine bei einem Anschlag schwer beschädigte schiitische Moschee in Herat. Bei dem Anschlag waren Anfang August 29 Personen getötet worden (Archiv)
Kabul will während des islamischen Trauermonats hunderte Zivilisten bewaffnen. Die vom Innenministerium rekrutierten Bürger sollen gemeinsam mit zusätzlich mobilisierten Soldaten und Polizisten die Moscheen vor Anschlägen schützen.
20.09.2017
Rohingya stehen in einem Flüchtlingscamp nahe Kutupalong (Bangladesch) für Nahrungspakete an: Die Armee half bisher nur bei der Verteilung von Hilfsgütern, nun soll sie auch helfen, Notunterkünfte aufzubauen.
Die Regierung von Bangladesch hat einen Hilfseinsatz der Armee für die über 420'000 Rohingya-Flüchtlinge angeordnet, die in den letzten Wochen aus Myanmar ins Land gekommen sind. Die Soldaten sollen bei der Errichtung von Notunterkünften helfen und für Ordnung sorgen.
20.09.2017
Aktuelle Ausgabe
Wettbewerb
Balzers
Zu gewinnen 2 x 2 Karten das Musical "Daddy Cool"
Markt & Konsum
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Facebook
Finance News
Top